Gute Ergebnisse an Tag eins

+
Sophie Rettenmeier mit Chepetta vom Reit- und Fahrverein Jagstzell siegte in der Dressurprüfung der Klasse A.

Spring- und Dressurturnier „Horse Summer Meeting“ in Jagstzell startete am Donnerstag mit den Dressurprüfungen. Reiter aus der Region schneiden erfolgreich ab.

Jagstzell

Am Wochenende von Donnerstag, 29. Juli bis Sonntag, 1. August, veranstaltet der Reit- und Fahrverein Jagstzell e.V. sein traditionelles „Horse Summer Meeting“. Auf der Anlage des Vereins und der Firma Holzbau Schlosser in der Industriestraße werden Prüfungen im Springen bis zur Klasse S und in der Dressur bis zur Klasse M ausgetragen. Gleichzeitig findet eine Qualifikation für den Landesjugendcup und die PSA Tour statt.

Optimale Bedingungen

Seit vielen Jahren bereits steht das erste Augustwochenende in Jagstzell ganz im Zeichen des Reitsports. Der kleine Verein hat sich nicht nur in der näheren Umgebung, sondern überregional einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Die optimalen Turnierbedingungen auf zwei Ebbe-Flut-Sandplätzen, des Vereins und der Firma Holzbau Schlosser, der Reithalle sowie die kurzen Wege, das Ambiente und die sehr gute Organisation sind die Gründe hierfür. Des Weiteren ist aufgrund der nun schon mehrere Jahre professionellen Bewirtung der Familie Wolpert auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Wie in den Vorjahren startet das Turnier traditionell mit den Dressurprüfungen am Donnerstag. Neben Prüfungen bis zur Klasse M werden auch die jungen Reiterinnen und Reiter im Reiterwettbewerb ihre Chance erhalten. Gerade die Jugend wartete das ganze Jahr über auf Startmöglichkeiten, welche bisher - aufgrund der Pandemie - gar nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich waren.

Turnier ist gestartet

Bei strahlendem Sonnenschein ist das Reitturnier nun mit den Dressurreitern gestartet. Die Mitglieder des Vereins haben die Anlage bestens vorbereitet, sodass optimale Bedingungen geboten werden konnten und können.

Die ersten Siegerinnen der Dressurprüfungen konnten ermittelt werden. So siegte in der Dressurprüfung der Klasse A vom heimischen Verein Sophie Rettenmeier mit ihrer erst vierjährigen Chubakko-Tochter Chepetta. Auch Vera Breitenbach konnte die Dressurpferdeprüfung der Klasse A mit ihrem Pferd Fräulein Frisbee gewinnen. Die Kinder und Jugendlichen konnten in verschiedenen Prüfungen ihr Können unter Beweis stellen. Im Reiterwettbewerb konnte Lina Rettenmeier vom RFV Jagstzell eine Abteilung für sich entscheiden. Beim Reiterwettbewerb Schritt-Trab siegte die erst achtjährige Emma Schips vom RFV Jagstzell in einer Abteilung. In der letzten Prüfung des Tages einer Dressurprüfung der Klasse M sicherte sich Sandy Kühnle mit Ain't He Awesome die goldene Schleife.

Ab Freitag stehen die Springprüfungen an. Über alle vier Tage hinweg wird in Jagstzell Spitzensport geboten sein. In den insgesamt 27 Prüfungen rechnet der Verein mit über 750 Starts, zahlreiche Reiterinnen und Reiter aus regionalen wie überregionalen Reitvereinen werden teilnehmen.

Die vom Württembergischen Pferdesportverband unterstützte Serie Landesjugendcup U 14/16 macht Station in Jagstzell und wird eine Qualifikationsprüfung durchführen. Auch für die PSA Tour, eine in Baden-Württemberg begehrte Serie für junge Springpferde, wird der Verein eine Springpferdeprüfung anbieten.

An allen vier Tagen sorgt der Bauernhof Wolpert aus Ellwangen-Neunheim für ein umfangreiches gastronomisches Angebot. Der „echt bäuerliche“ Familienbetrieb zeichnet sich in der Direktvermarktung, einem Angebot aus nachhaltiger und artgerechter Haltung aus, der Klasse statt Masse produziert.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare