Häkchen an die Saison

+
Elisa Lechleitner startete in Berlin.

Elisa Lechleitner aus Lorch bleibt auf Platz fünf der Jahresbestenliste.

Berlin. Damit war nicht unbedingt zu rechnen: Elisa Lechleitner, die 400-m-Läuferin aus Lorch, wurde zum illustren Feld der Teilnehmerinnen am ISTAF (Internationale Stadionfest Berlin) im Berliner Olympiastadion eingeladen. Die DM-Vierte durfte beim ältesten Stadion-Meeting der Welt starten, an der Stelle, wo sie am 26. Juni mit 52,53 Sekunden eine neue Bestzeit erzielt hatte.

Mit neuem Hausrekord von 51,28 Sekunden gewann Luna Thiel (VfL Eintracht Hannover) das Rennen vor der Norwegerin Amalie Iuel (51,99) und Alica Schmidt (SCC Berlin, 52,33). Bis zur Zielgeraden hielt Elisa Lechleitner mit diesem Trio Tuchfühlung, ehe sie allmählich die Kräfte verließen und sie noch hinter der Norwegerin Elisabeth Slettum (53,15) und der Schweizerin Rachel Pellaud (53,40) auf Platz 6 zurückfiel. Die Stoppuhren blieben bei der WM-Teilnehmerin auf 53,59 Sekunden stehen. Hinter sich lassen konnte sie mit Jennifer Hauke (55,44) eine weitere Norwegerin sowie die chancenlose Lena Leege (LAC Berlin, 57,18). Damit kann die im Trikot des LAZ Ludwigsburg startende Lorcherin hinter ihre äußerst erfolgreiche Saison ein Häkchen machen. Sie bleibt nach wie vor auf Rang 5 der deutschen Jahresbestenliste 2022. ⋌ben

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare