Heimspiel nach kurzer Pause

+
Der TSGV Waldstetten (blaue Trikots) hat am Sonntag den TSV Bad Boll zu Gast. Die Partie beginnt um 15.30 Uhr.

Der TSGV Waldstetten empfängt am Sonntag (15 Uhr) den Tabellennachbarn TSV Bad Boll.

Waldstetten. Der TSGV Waldstetten hat am vergangenen Spieltag die Füße hochlegen und schauen können, was denn die Ligakonkurrenz so treibt. Eine gelungene Pause für die Kicker, die speziell zum Start dieser Saison quantitativ arg gefordert waren. An diesem Sonntag (15 Uhr) geht es nun weiter, zu Gast sein bei der Mannschaft von Mirko Doll wird der TSV Bad Boll.

Die Bad Boller haben am vergangenen Spieltag einen 4:1-Erfolg über Schlusslicht TSV Deizisau eingefahren und 17 Punkte auf dem Konto. Somit haben sie den TSGV (16 Punkte) in der Tabelle überholt - dabei aber auch eine Partie mehr absolviert. Sieg und Niederlage haben sich bei den Bad Bollern in den vergangenen Wochen nahezu abgewechselt, was sich unter anderem im Torverhältnis von 19:21 (nach elf Spielen) widerspiegelt. Markus Diezi, Sportlicher Leiter der Löwen, warnt: „Das ist eine richtig gute Mannschaft. Wir haben sie gegen Geislingen beobachtet und das war ein Spiel, das sie nicht hätten verlieren müssen. Da kommt einiges auf uns zu.“

Jetzt könnte man meinen, dass die Pause gutgetan und sich der Kader aufgefüllt hat – dem ist jedoch beim TSGV Waldstetten nicht so. Neben dem Langzeitverletzten Lukas Hartmann (Schambeinentzündung) werden noch eine Reihe weiterer Spieler an diesem Sonntag nicht zur Verfügung stehen. Kapitän Mario Rosenfelder ist erkrankt und wird definitiv fehlen. Ebenfalls krank ist Vinzenz Rembs, bei ihm haben die Verantwortlichen aber noch die leise Hoffnung, dass er rechtzeitig fit wird – ansonsten würden gleich zwei Stamminnenverteidiger ausfallen. Serkan Özgür ist nach einem Muskelfaserriss erst wieder ins Lauftraining eingestiegen und wird gegen Bad Boll noch keine Option sein können. Marc Scherrenbachers Risswunde am Knie (nach einem Zweikampf in der Partie gegen Geislingen) ist erfolgreich genäht worden, die Fäden sind raus, doch der Routinier ist zunächst ins Lauftraining eingestiegen. Zwischen den Pfosten stehen wird er noch nicht. Großes Bangen herrscht um Vincens Sgroja, der am vergangenen Wochenende bei der Zweiten Mannschaft mitgespielt und sich am Knie verletzt hat. Das Knie ist angeschwollen. „Wir müssen erst die Kernspin-Untersuchung abwarten und hoffen, dass es nichts Größeres ist“, sagt Diezi.

Der Start des TSGV in die Saison war bescheiden, das räumt auch Diezi ein. „Das wissen wir. Wir wissen aber auch, woran das gelegen hat. Wenn wir alle Spieler zur Verfügung haben, dann sind wir eine gute Mannschaft. Wenn aber ständig Eckpfeiler wegbrechen, dann wird es auch für uns schwierig“, sagt der Sportliche Leiter. Insgesamt aber sei er zufrieden. „Wir haben uns dann gut erholt und die jüngsten Ergebnisse haben die richtige Tendenz aufgezeigt.“

Für den Sonntag hoffe er, dass sich nicht noch mehr Spieler krankmelden werden.

Das ist eine richtig gute Mannschaft.“

Markus Diezi, Sportlicher Leiter TSGV Waldstetten

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare