Hochwassergeschädigte Sport-Vereine benötigen Hilfe

+
Der Sportkreis Ostalb unterstützt hochwassergeschädigte Vereine mit einer Spende.

Solidarität im organisierten Sport ist gefordert

Aalen. Betroffen vom menschlichen Leid und den enormen Schäden der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und NRW haben sich die 16 Landessportbünde in ihrer Tagung vor kurzem einstimmig auf eine gemeinsam getragene breite Unterstützung für geschädigte Sportvereine in den beiden betroffenen Bundesländern geeinigt. Der DOSB hat dafür bereits 100.000 Euro als Basishilfe bereitgestellt. Auch der Sportkreis Ostalb hilft mit zusätzlichen 1000 Euro.

In einer konzertierten Aktion der betroffenen Länder werden sich die jeweiligen Vertreter der LSB-Konferenz auf Bundes- und Länderebene dafür einsetzen, dass entsprechende Hilfsprogramme für die Sportlandschaft aufgelegt werden. Denkbar sind dabei etwa auch Vereinspatenschaften von Ostalb Sportvereinen mit Sportvereinen aus den geschädigten Regionen.

„Wir wollen unseren Beitrag aus dem Ostalbkreis dazu leisten und ein gemeinsames Zeichen setzen, auch wenn uns klar ist, dass viel mehr nötig sein wird, um die durch das Hochwasser verursachten Schäden zu beheben“, sind sich Sportkreischef Manfred Pawlita und der stv. Vors. Fachverbände Christian Ziegler einig.

„Diese Hochwasserkatastrophe betrifft auch in erheblichem Maße die Sportvereine in den betroffenen Gebieten” so Manfred Pawlita, „deshalb wollen wir schnell und unbürokratisch Hilfe zur Selbsthilfe organisieren. Unser Etat ist zwar nicht groß, aber die einstimmig vom Vorstand beschlossenen 1000 € sind als Signal zu verstehen. Wir hoffen, so mancher unserer Sportvereine spendet ebenso. Man frau stelle sich vor: Kein Kindersport, gar nichts, manche Sportstätte existiert nicht mehr oder kann nicht mehr genutzt werden.“

Christian Ziegler pflichtet bei: „Und nicht nur die Sportvereine wollen wir ansprechen, sondern auch alle regionalen Untergliederungen der Sportarten. Jede Spende ist wichtig und hilft. Es wird noch lange dauern, bis in den geschädigten Gebieten wieder „normaler“ Vereinssport stattfinden kann.

Bankverbindung der Hochwasser-Hilfsaktion: Stiftung Deutscher Sport, Kontonummer: 00 96 18 26 00, Bankleitzahl: 500 800 00, Stiftung Deutscher Sport, IBAN: DE 17 500 800 0000 961 826 00

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare