Hofherrnweiler setzt sich auswärts durch

+
Nicola Zahner (links) erzielte erneut einen Doppelpack.

Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach siegt mit 3:2 beim TSV Heimerdingen.

Heimerdingen. Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach konnte in der Verbandsliga einen 3:2-Auswärtssieg beim TSV Heimerdingen feiern. Zwei Treffer von Nico Zahner brachten die Elf von Patrick Faber und Marc Ruppert auf die Erfolgsspur.

Die TSG musste auf Magnus Haas, Oliver Rieger und Samuel Schwarzer verzichten. Noch beim Warmmachen in Heimerdingen verletzte sich dazu noch Julian Köhnlein. Patrick Faber musste kurzfristig seinen Plan umstellen. Pius Kuhn rückte für Köhnlein auf die rechte Außenbahn. Timo van Eerden bildete mit Johannes Rief die Innenverteidigung.

Die TSG begann gut. Das Trainer-Duo Faber/Ruppert stellte das Team perfekt auf den Gegner ein. Die erste Chance hatte Daniel Rembold, der nach einem schönen Spielzug über Benjamin Schiele und Nico Zahner frei vor TSV-Keeper Lukas Emmrich auftauchte. Nur wenige Minuten später wurde Daniel Rembold von Tim Schlichting unsanft von den Beinen geholt. Schiedsrichter Benjamin Maier entschied sofort auf Elfmeter. Nico Zahner legte sich den Ball zurecht und brachte die TSG mit 1:0 in Führung. Das erste Ausrufezeichen setzte Heimerdingen in der 17. Minute. Robin Rampp köpfte direkt auf Joshua Barth. Die TSG war besser im Spiel. Immer wieder war es Daniel Rembold, der mit guten Ideen die Defensive der Gastgeber forderte. So auch in der 25. Minute. Rembold brachte den Ball präzise in die Mitte auf Nico Zahner, der mit einem schönen Treffer auf 2:0 erhöhte. Gabriel Fota prüfte vor dem Seitenwechsel Joshua Barth, der TSG-Keeper konnte mit einer schönen Parade den Gegentreffer verhindern. Beim Stande von 2:0 für die TSG wurden die Seiten gewechselt.

Die Zuschauer in Heimerdingen schöpften aus der Aufholjagd ihres Teams gegen Normannia Gmünd Hoffnung, dass sie dieses Spiel noch zum Positiven wenden könnten. Zurecht. Im zweiten Durchgang drückte der TSV auf den Anschluss. Die TSG verlor den Faden und konnte sich nur noch selten befreien. Amin Latifovic hatte das 1:2 auf dem Kopf. Sein Ball ging über das Tor. Heimerdingen näherte sich an.

In der 59. Minute war es dann soweit. Michele Ancona bescherte der Heimelf das ersehnte Tor. Kurz darauf dezimierte sich der TSV dann selbst. Altin Maliqi setzte auf Höhe der Mittellinie zu einem völlig unnötigen Foul an Daniel Rembold an. Für den bereits vorgewarnten Maliqi war damit die Partie beendet. Der TSV ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und drückte weiter auf den Ausgleich. Zahlreiche Eckbälle musste die TSG klären. Immer wieder versuchte es Heimerdingen mit Schüssen aus der Distanz. Joshua Barth konnte einen weiteren Treffer verhindern. Patrick Faber brachte mit Maxi Blum einen frischen Offensivmann. Nach einem Schuss von Benjamin Schiele stand Blum frei. Sein Schuss ging über das Tor. In der 88. Minute dann die Entscheidung. Maxi Blums Schuss sprang vom Pfosten ins Feld zurück. Gabriel Fota versuchte den Ball zu klären, jedoch ins eigene Tor. Die Entscheidung zugunsten der TSG.

Das 2:3 in der Nachspielzeit war letztendlich Ergebniskosmetik. Am Ende konnte die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach nach einem harten Kampf und zweier Tore von Nico Zahner weitere drei Punkte einfahren.

Heimerdingen - Hofh. 2:3 (0:2)

TSG: Barth - Horlacher, Rief, Borst, Christlieb, Van Eerden, Zahner (89. Zahner), Kuhn (59. Blum), Rembold (78. Milojkovic), Serejo, Schiele.

Tore: 0:1 Zahner (14.), 0:2 Zahner (25.), 1:2 Ancona (69.), 1:3 Fota (88./ET), 2:3 Rampp (90+2)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare