HSG Bargau/Bettringen: Viele neue Gegner kommen

+
Der Kader der HSG Bargau/Bettringen in der Saison 2022/2023 (hinten von links): Trainer Lars Henrik Walther, Zeitnehmer Dominik Rott, Nico Krauß, Raphael Mayer, Manuel Stelzer, Marius Kreilinger, Jannik Bihler, Marius Weber. Mittlere Reihe: Co Trainer Armin Schneider, Alexander Breunig, Simon Rott, TW Trainer Joachim Behringer, TW Falk Zeman. Untere Reihe: Philipp Haas, Tom Plaschke, Jannis Brucker, Marc Leibner, Simon Stütz, Jannik Weber, Marco Wendisch. Es fehlen: Christoph Schneider, Fynn Krauß, Tobias Porada, Erik Rummel.⋌Foto: hsg

HSG Bargau/Bettringen erwartet eine spannende Saison in einer neuen Staffel. Mannschaft sieht sich gut vorbereitet.

Bettringen.

Nach einer starken Saisonleistung mit Platz 2 in der Abschlusstabelle der Landesliga Staffel 2, stehen nach dem Wechsel in die Landesliga Staffel 4 neue Herausforderungen in Form einer ganzen Reihe neuer Gegner für das Team drer HSG Bargau/Bettringen von Headcoach Lars Henrik Walther an.

Die inzwischen mit langjähriger Landesligaerfahrung ausgestatteten Marco Wendisch, Manuel Stelzer, Nico Krauß, Simon Rott, Raphael Mayer und Alex Breunig, Marc Leibner, Jannis Brucker und Simon Stütz bilden wieder ein stabiles und homogenes Mannschaftsgerüst. Marius Kreilinger und Philipp Haas rücken in das Team auf und auch Timo Derst wird wieder, wann immer möglich, das Team unterstützen.

Zurück nach Auszeit

Zusätzlich werden Marius Weber, Christoph Schneider und auch Fynn Krauß nach ihren verletzungsbedingten Auszeiten in der vergangenen Saison dem Team wieder zur Verfügung stehen. Linksaußen Tobias Porada, aktuell im Studium in Freiburg, wird mit einem Zweitspielrecht ausgestattet.

Etwas schwieriger stellt sich die Situation bei Torjäger Jannik Bihler dar. Mittlerweile eigentlich bestens ins Team integriert, wird er ab Oktober ein Studium in Magdeburg beginnen. Bihler wird sich in Magdeburg fit halten und ebenfalls mit einem Zweitspielrecht zur Verfügung stehen. Allerdings kann er sicherlich nicht zu allen Spielen anreisen.

Mit Torhüter Tom Plaschke vom Württembergligisten Alfdorf und Kreisläufer Erik Rummel vom Ligarivalen Jahn Göppingen verstärken zwei neue Spieler das Team.

Ab dem 4. Juli begann man der Vorbereitungsphase mit Einheiten im Kraftraum und auf der Tartanbahn, bevor man Ende Juli in die Halle wechselte. In Trainingsspielen gegen Team Esslingen, WiWiDo und SG Weinstadt 2 überprüfte man die Form und fühlt sich für die neue Saison gut gerüstet.

Unbekannte Gegner

Natürlich bleibt abzuwarten, wie und in welcher Form „Corona“ wieder die Saison bestimmen wird. In allen Belangen unterstützt wird der ehemalige Bundesligaprofi Walther von Co- Trainer Armin Schneider, den Torhütertrainern Joachim Behringer und Falk Zeman sowie Physiotherapeutin Emma Brandstetter. Dominik und Martin Rott bilden das das bewährte Team am Schiedsgericht.

Die neue Landesliga Staffel 4 ist allerdings insgesamt stärker einzuschätzen als in der vergangenen Saison. Die Liga wurde nach deren Abschluss durch die wiedereingeführte Abstiegsregelung bereinigt und die schwächeren Mannschaften beispielsweise aus Österreich und Friedrichshafen, mussten den Gang in die Bezirksliga antreten.

Starke Absteiger wollen hoch

Gleichzeitig kamen aus der Verbandsliga der SC Vöhringen und TV Gerhausen in die Landesliga zurück. Beide Mannschaften gelten als ambitioniert und streben die sofortige Rückkehr in die Verbandsliga an.

Mit der TG Wangen 2 und TSG Söflingen 2 wird man wieder auf zwei „Wundertütenmannschaften“ treffen. Bei diesen Mannschaften ist immer mit Verstärkungen aus den höherklassigen Mannschaften zu rechnen. Aufsteiger SC Lehr ist völlig unbekannt und mit der TG Biberach wird eine stark veränderte Mannschaft dabei sein. Der TSV Bad Saulgau will dieses Jahr ein wichtiges Wörtchen um den Aufstieg mitsprechen. Immer reizvolle Nachbarschaftsduelle stehen gegen SG Hofen/Hüttlingen und SG Herbrechtingen/Bolheim an.

Die Mannschaft der HSG hat sich das Ziel gesetzt, attraktiven Handball zubieten und im vorderen Tabellendrittel mitzuspielen. Mit den Fans, die lautstark unterstützen, im Rücken möchte man diese Saison eine gute Rolle in der neuen Landesligastaffel spielen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare