HSG Bargaut/Bettringen dreht die Partie

+
Die HSG Bargau/Bettringen kämpft sich nach hohem Rückstand zurück und siegt.

HSG Bargau/Bettringen liegt gegen MTG Wangen 2 hoch zurück und gewinnt noch 33:31.

Bettringen.

Einen wahren Handallkrimi erlebten die Zuschauer in der Bettringer Uhlandhalle. Nach einer intensiven und torreichen Partie siegten die heimischen Roten Löwen in einem packenden Duell mit 33:31 gegen die MTG Wangen 2. .

Dabei sah es auf Seiten der HSG zunächst nicht gut aus. Torhüter Tom Plaschke musste am Donnerstag das Training verletzungsbedingt abbrechen, Jannik Bihler weilte in Magdeburg und Marius Weber fehlte mit einer angebrochenen Rippe.

Der Gast aus Wangen, vom Trainerteam noch als Wundertütenmannschaft eingestuft, überraschte direkt mit seiner Aufstellung. Aufgrund des spielfreien Wochenendes des aktuellen Tabellenführers in der Verbandsliga wurden mit Balint Bakos, Axel Natterer und Max Weber gleich drei Spieler in die 2. Mannschaft beordert. Dieses Trio erzielte zusammen 17 der 31 Treffer und vor allem Max Weber zeigte, warum er nicht zu Unrecht in höheren Gefilden unterwegs ist.

Er eröffnete den Torreigen und brachte seine Mannen in Führung. Wangen spielte eine offensive und aggressive Abwehr und überrollte die HSG in den ersten Minuten. Nach fünf Spielminuten war Coach Lars Henrik Walther beim Stand von 0:4 zur Auszeit gezwungen. Doch Wangen legte zum 0:7 vor und in der Halle machte sich Ernüchterung breit.

Die Gäste hielten das Tempo hoch und nach 15 Minuten stand ein 5:10 auf der Anzeigentafel. Die HSG arbeitete sich langsam heran. Beim Stande von 14:17 ging es in die Kabine.

Nach der Pause konnten die Gäste zunächst einen Fünf-Tore- Vorsprung erreichen, ehe in der 42. Spielminute die Wende eingeleitet wurde.

HSG leitet Wende ein

Jannis Brucker hielt einen Siebenmeter und das war eine Signalzündung für die folgende Aufholjagd. Das Trainerteam stellte die Abwehr um und Christoph Schneider deckte offensiver gegen den zehnfachen Torschützen Max Weber. Die erzwungenen Torschüsse wurden zunehmend von Brucker entschärft. Nico Krauß nahm im Angriff das Heft in die Hand und führte klug Regie. Manuel Stelzer wurde zunehmend stärker und brachte mit seinen Rückraumkrachern die Mannschaft langsam heran. Dann allerdings wieder ein Rückschlag für die Mannen von Walther. Simon Rott verletzte sich am Oberschenkel und wird dem Team nach erster Diagnose die nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen. Ihn ersetzte Neuzugang Timo Schramm aus der zweiten Mannschaft.

Jannis Brucker entschärfte wieder einen Siebenmeter und in der Halle wurde es laut. Die Zuschauer trieben ihre Mannschaft jetzt nach vorne. Als Nico Krauß in der 55. Spielminute die erstmalige 31:30-Führung erzielte, explodierte die Halle förmlich. Wangen konnte jetzt nicht mehr zulegen und die HSG gab alles. Der von Rechtsaußen treffsichere Philipp Haas erzielte den Treffer zum 33:31 Endstand.

HSG: Leibner, Brucker; Kreilinger, Schneider (2), Mayer (1), Breunig (1), Haas (5), Wendisch, Rumel (3), Derst (3), Rott (4/2), Stelzer (7), Schramm (1), Krauß (7/1).

Die HSG Bargau/Bettringen kämpft sich nach hohem Rückstand zurück und siegt.
Die HSG Bargau/Bettringen kämpft sich nach hohem Rückstand zurück und siegt.
Die HSG Bargau/Bettringen kämpft sich nach hohem Rückstand zurück und siegt.
Die HSG Bargau/Bettringen kämpft sich nach hohem Rückstand zurück und siegt.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare