HSG erkämpft sich einen klaren Sieg

+
Die HSG2B gewann eindrucksvoll.

Männer aus Bargau/Bettringen siegen in beeindruckender Manier beim Tabellenführer.

Gerhausen. Große Erleichterung herrschte aus Seiten der HSG, als man nach 60 spannenden Spielminuten einen auch in dieser Höhe verdienten 33:28 Auswärtssieg feiern konnte. Dabei stand es im letzten Spiel in den „Wochen der Wahrheit“ gar nicht gut um die Mannschaft von Trainer Lars Henrik Walther.

Schon im vorn herein stand fest, dass Marius Weber und Raphael Mayer nicht eingesetzt werden können. Kurzfristig mussten noch der zuletzt stark haltendende Torhüter Jannis Brucker sowie Kreisläufer Alexander Breunig passen.

Für Breunig und Mayer mussten Simon Rott und Christoph Schneider die vakanten Positionen besetzen. Beide machten ihre Sache gut. Letzterer machte laut Coach Walther in Angriff und Abwehr sein bestes Saisonspiel im HSG-Dress. Hervorgehoben wurde auch Philipp Haas, der mangels Alternativen 60 Minuten durchspielen musste.

Voll fokussiert und konzentriert startete man in die Partie gegen den Tabellenführer, der bisher zuhause alle Spiele gewinnen konnte. Manuel Stelzer legte mit zwei Rückraumkrachern zur 2:1 Führung vor, die nicht mehr abgegeben werden sollte. Schneider mit einem Doppelpack, Krauß, Rummel und Kreilinger ließen die Führung anwachsen. Als der extra aus Magdeburg angereiste Jannik Bihler zum 10:4 erhöhte, wurde es in der Halle merklich stiller.

Die sehr gut arbeitende 5:1-Abwehr ließ nur wenige Torwürfe zu und die Bälle, die auf das Tor kamen, wurden eine sichere Beute von Torhüter Tom Plaschke. Vor allem die gefährlichen Rückraumschützen Bux und Ochrimenko hatte man gut unter Kontrolle und beide Spieler erzielten zusammen lediglich drei Treffer.

Im Laufe der ersten Hälfte stabilisierten sich die Gastgeber und konnten zum 8:11 aufschließen. Mit 16:10 für die HSG ging es in die Kabine.

Wieder startete man konzentriert in die Partie. Mit Timo Derst kam frischer Wind in die Angriffsbemühungen und binnen fünf Minuten erhöhte man auf 20:12. Die insgesamt sehr faire Partie wurde nun etwas nickeliger und Gerhausen versuchte über Härte die Partie zu wenden. In dieser Phase musste die HSG dem hohen Tempo Kredit zollen und die Gastgeber kamen bis auf 19:24 heran.

Walther nahme eine Auszeit und mit neuen Vorgaben wurden die letzten zehn Spielminuten bestritten. Simon Rott, der alle zugesprochenen Siebenmeter sicher verwandelte erhöhte wieder zum 19:25. In der 55. Spielminuten gerieten der Gerhausener Daniel Bux und Spielmacher Nico Krauß aneinander. Bux hatte Krauß nach einen Abwehraktion klar umgestoßen. Das sicher leitende Schiedsrichtergespann verhängte Zeitstrafen auf beiden Seiten und Bux musste aufgrund seiner dritten Zeitstrafe mit der roten Karte vom Feld. Die HSGler ließen sich nicht beirren, und Gerhausen konnte nicht mehr entscheidend zulegen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare