HSG mit erstem Punktverlust

+
Handball

Oberkochen/Königsbronn spielt gegen TSB Gmünd II nach spannendem Spiel 27:27.

Königsbronn. In der Handball-Bezirksliga musste die HSG Oberkochen/Königsbronn gegen den starken Aufsteiger TSB Schwäbisch Gmünd II den ersten Punktverlust der noch jungen Saison hinnehmen. Die Hoga-Truppe wirkte dabei nach dem Spiel gegen Hofen/Hüttlingen platt und kam über ein 27:27-Unentschieden nicht hinaus.

Schon von Beginn an merkte man der HSG die Müdigkeit im zweiten Spiel der englischen Woche an. Die komplette Mannschaft ließ Laufbereitschaft und Dynamik vermissen. Die Aufsteiger aus Gmünd dagegen wirkten entschlossener und gingen direkt mit 3:0 in Führung. Nach acht Minuten nahm HSG-Coach Tim Hoga die Auszeit, um seine Männer wachzurütteln. Doch lief die HSG auch noch nach zwanzig Minuten einem vier-Tore-Rückstand hinterher (6:10). Man kam bis zur Halbzeit auf ein Tor ran (11:12).

Doch auch nach der Pause fehlte das gewohnte Tempo und auch die Abwehr war nicht solide. Beide Mannschaften leisteten sich viele technische Fehler und schlechte Abschlüsse. Dennoch konnte die HSG mit einem Treffer in das leere Tor gut zehn Minuten vor Ende erstmals in Führung gehen (22:21). Danach sollte eine sehr aufregende und fast schon dramatische Schlussphase folgen. Zunächst parierte HSG-Keeper Gnatzig sehenswert einen Strafwurf von Boland und auf der Gegenseite brachte Stehle die HSG wieder in Front (24:23). Danach erhielt TSB-Abwehrroutinier Waibel eine Zeitstrafe nach einem Foul an Hug. Jetzt war die Hoga-Truppe für vier Minuten mit einem Mann mehr auf dem Feld. Dann nahm der oberligaerfahrene Youngster Pleißner für den TSB das Heft in die Hand und erzielte drei wichtige Treffer in der Schlussphase (26:26). Auf der Gegenseite traf der TSB in Unterzahl durch Strafwurf 40 Sekunden vor Schluss zum Ausgleich (27:27).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare