HSG Oberkochen/Königsbronn gibt sich keine Blöße

+
Die HSG Oberkochen ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden.

Oberkochen/Königsbronn wird Favoritentrolle gerecht und gewinnt mit 31:18 gegen den Letzten aus Heubach.

Königsbronn Obwohl die HSG Oberkochen/Königsbronn ohne einige Stammspieler in die Partie gegangen ist, konnten die eharmlosen Heubacher nur in der Anfangsphase mithalten. Am Ende setzte sich dann doch einfach die individuell bessere Mannschaft durch – ohne dabei zu glänzen.

 Anfangs bot sich den etwa 150 Besucher allerdings eine zähe Partie. Der HHV spielte lange Angriffe und die HSG-Deckung leistete gute Arbeit. Dennoch landeten die Heubacher am Ende dieser langen Angriffe glückliche Treffer, häufig bei bereits drohendem Zeitspiel. In der Folge agierte die offensive HSG-Deckung dann noch bissiger und forcierte einige Ballgewinne. Die daraus resultierenden einfachen Treffer über den Tempogegenstoß brachten den Blau-Gelben die erste Drei-Tore-Führung ein (6:3). Bereits zur Pause lag der HHV deutlich zurück (14:9).

 Im zweiten Durchgang machte die Hoga-Truppe dann wieder ernst. Am Ende steht ein in dieser Höhe verdienter 31:18-Heimerfolg für die Hoga-Truppe.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare