HSG Oberkochen/Königsbronn startet mit Heimsieg ins Jahr

+
Handball, Symbolbild

Die HSG hat den 1. Heubacher HV mit 25:19 bezwungen.

Königsbronn.

Die HSG Oberkochen/Königsbronn landet zum Auftakt des neuen Jahres einen Pflichtsieg. Vor heimischer Kulisse bezwangen Eckardt & Co. den 1. Heubacher HV in einer zähen und wenig ansehnlichen Partie mit 25:19 Toren. Die HSG tat sich dabei gegen das Tabellenschlusslicht aus Heubach lange Zeit schwer. Ein 6-Tore-Lauf zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte dann erst die Vorentscheidung.

Zunächst startete die HSG selbstbewusst und agil in die Partei und ging schnell mit drei Toren in Front (3:0). Doch dann merkte man, dass die Truppe von Joachim Hoga, der dieses Mal in Abwesenheit seines Sohnes Tim allein die Verantwortung an der Seitenlinie trug, noch nicht so richtig im neuen Jahr angekommen ist. Die Mannschaft wirkte konditionell schwach und war nach den Weihnachtsfeiertagen noch nicht auf dem gewünschten Fitnesslevel. Auch die Rückkehrer Engel und Hafner, die in der Hinrunde ihr Auslandssemester in den USA absolvierten, mussten erst wieder in das Spiel integriert werden. Beide zeigten aber auch sofort wieder, dass sie die Mannschaft in der Rückrunde sehr gut verstärken werden. Spielmacher Hug versuchte das Spiel zu lenken, doch im Angriff wirkte einiges noch nicht rund und eingespielt. Den Blau-Gelben fehlte die Tiefe und sie waren häufig einfach nicht zwingend genug. So kam der HHV immer besser in die Partie und konnte sich Tor um Tor herankämpfen. Kurz vor der Pause gelang den Gästen dann der Anschlusstreffer (9:8). Durch einen schnellen Gegenstoß von Stehle konnte die HSG bis zur Pause immerhin wieder den Vorsprung auf drei Treffer vergrößern (12:9).

Nach der Halbzeit stand die Abwehr um Kapitän Eckardt besser. Prompt kam die HSG in ihr schnelles Gegenstoßspiel und erzielte einfache Treffer. Ein sehenswerter Dreher von Jäschke zwang den HHV zur frühen Auszeit im zweiten Durchgang (15:9). Doch diese konnte den Lauf der HSG nicht unterbrechen. Denn den Heubachern fiel weiterhin gegen die gute HSG-Deckung mit einem starken Torhüterduo dahinter nichts ein. Die Ballgewinne nutzten Hug und Jäschke im Tempogegenstoß um den Vorsprung auf neun Tore zu vergrößern (18:9). Damit war gut zwanzig Minuten vor Ende die Vorentscheidung gefallen. Die Partie plätscherte nun so vor sich hin. Die Blau-Gelben schalteten wieder einen Gang zurück und ließen nun vor allem die Konzentration im Abschluss vermissen. Doch der Tabellenletzte hatte einfach nicht die Möglichkeiten, um daraus Profit zu schlagen. Allerdings machte in dieser Phase Youngster Kevin Pharion auf der vorgezogenen Deckungsposition auch einen tollen Job und brachte die Heubacher teilweise zur Verzweiflung.

Am Ende brachte die HSG so den Sieg souverän nach Hause, allerdings ohne dabei zu glänzen. Die HSG schließt damit die Hinrunde auf Platz fünf ab und steht nach elf Spielen mit sechs Siegen, zwei Unentschieden und drei Niederlagen bei 14:8 Punkten. Für die Rückrunde braucht es mit Sicherheit mehr Kontinuität und weniger Verletzungspech, wenn die HSG noch ein paar Plätze gutmachen möchte.

HSG: Gnatzig, Stanke; Jäschke (4), Siegels (3/1), Hafner (3), Grohsler (3), Eckardt (3), Pharion (2), Hug (2), Engel (2), Stehle (1), Mack (1), Lumpp (1), Schmied

Zuschauer: 200

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare