HSG2B mit starkem Auftritt im Spitzenspiel

+
Handball

HSG Bargau-Bettringen besiegt Tabellenführer Steinheim  31:27.

Bargau.

In der Handball Bezirksliga der Damen kam es am Samstagabend zum Spitzenspiel zwischen der Zweitplatzierten HSG Bargau-Bettringen und Tabellenführer Steinheim. Nachdem die HSG2B das Hinspiel im November noch knapp verloren hatte, drehten die Gastgeberinnen in der Fein-Halle dieses Mal den Spieß um und bezwangen den Spitzenreiter mit 31:27.

Zu einer ungewohnt späten Uhrzeit kam es am Samstag in Bargau zum Spitzenspiel der Frauenbezirksliga. Und da bereits das Hinspiel im November einen richtig engen Verlauf genommen hatte, war allen beteiligten klar, dass auch das erneute Aufeinandertreffen für keines der beiden Teams ein Selbstläufer würde. Nach etwas holprigen Anfangsminuten erwischten die Löwinnen trotzdem den besseren Start, ehe Steinheim in der 26. Minute mit dem 13:14 das erste Mal in Führung gehen konnte. Bis zur Halbzeitpause war dann ein spannendes und schnelles Spiel auf Augenhöhe zu sehen und beim Stand von 16:18 wurden die Seiten gewechselt. 

In der zweiten Hälfte wurde klar, dass die HSG eine Lösung für das schnelle Angriffsspiel der Steinheimer Mannschaft brauchte. Das Tempospiel des Tabellenführers kam immer besser in Fahrt und Steinheim konnte in der 34. Minute beim Stande von 17:22 erstmals mit fünf Toren davonziehen. Bis zur 40. Minute konnten die Gäste diesen Vorsprung halten und verteidigen, ehe die Löwinnen beim Stand von 20:25 endlich den Schalter umlegten. Eine starke 5:1 Abwehr, große Kampfbereitschaft und die gute Stimmung in der heimischen Halle trugen dazu bei, dass die HSG-Damen das Blatt nochmals wenden konnten. Eine Viertelstunde vor dem Ende wurde der Ausgleichstreffer zum 25:25 markiert und fortan war es ein Spiel auf des Messers Schneide, welches an Spannung nicht mehr zu überbieten war. Bargau-Bettringen konnte in den letzten Minuten stets einen Treffer vorlegen, doch Steinheim kam fast postwendend immer wieder zum Ausgleich. Ein Doppelschlag der HSG2B binnen sechzig Sekunden bescherte den Löwinnen dann aber die vorentscheidende Führung zum 29:27 und es blieb den Gastgeberinnen auch vorbehalten, die Schlusspunkte zum 31:27 Endstand zu setzen.

HSG2B: Ocker, Franz (beide im Tor); Wamsler, Kaller (2), Emele (2), Barthle (3), Hartmann, Riek(3), Hagedorn, Hägele (7), Folter (3/2), Fuchs, Berger (6), Kolb (5)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare