Im Freien wird wieder geblitzt

+
Blitzen im Freien: Am Samstag startet das erste von insgesamt fünf Blitzturnieren unter freiem Himmel in der Passage der Remsgalerie.

An diesem Samstag startet um 14 Uhr die 31. Turnierserie vor der Rems-Galerie

Schwäbisch Gmünd. Ab diesem Samstag setzt die Schachgemeinschaft Gmünd 1872 ihre langjährige Tradition des Schachspielens unter freiem Himmel fort. Die Freunde des Blitzschachspiels warten jedes Jahr in der Ferienzeit schon gespannt auf den Beginn der aus fünf Einzelturnieren bestehenden Blitzturnierserie.

Allerdings beeinflusst das Corona-Virus auch die jetzt startende 31. Austragung. Die Teilnehmerzahl wird auf 21 Spieler (anstatt der üblichen 30) begrenzt und das genehmigte Hygienekonzept muss strengstens eingehalten werden. So werden die einzelnen Bretter den vorgeschriebenen Abstand haben und die Teilnehmer müssen die üblichen Bedingungen (z.B. Mund-Nasen-Schutz – aber nicht am Brett!) erfüllen, auf die vor Ort nochmals hingewiesen wird.

Gespielt wird wie in den Vorjahren in der Passage der Rems-Galerie An fünf aufeinander folgenden Samstagen spielen die „Blitzer“ ab Samstag, dem 7. August, um 14.00 Uhr (Anmeldung ab 13.45 Uhr). Hier - mitten im Gmünder Leben - bieten die umgebenden Gebäude genügend Schatten, so dass die meiste Zeit nicht in praller Sonne gespielt werden muss. Bei der jetzigen Wetterlage ist es nicht sicher, dass immer im Freien gespielt werden kann. Sollte das Wetter nicht mitspielen, so wird in der so genannten „Mall“ im Innern der Rems-Galerie gespielt. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl dauert das Turnier ziemlich genau vier Stunden. Wer sicher dabei sein möchte, sollte sich bei Turnierleiter Wernfried Tannhäuser voranmelden.

Bei der diesjährigen Austragung erhalten die Sieger in den Einzelturnieren kleine Geldpreise (20/15/10 Euro) - und die jeweils Vorletzten bekommen ihre Startgebühr (2€/ 3€) zurück. Für viele Blitzer geht es aber um einen vorderen Platz in der Gesamtwertung. Hier werden nach einem festgelegten Punktsystem – je Turnier sind genau 20 Punkte möglich - die vier besten Wertungen eines jeden Teilnehmers zusammengezählt. Allerdings müssen für diese Wertung auch mindestens vier Turniere mitgespielt werden. Im letzten Jahr gab es zum ersten Mal überhaupt einen Gleichstand an der Spitze. Den Sieg teilten sich hier Gerhard Friedrich (Schachgemeinschaft Gmünd) und Andreas Klein (Sontheim) mit jeweils 60,25 Punkten vor Philipp Bergner (57,5), Gerd Bader (57) und Lothar Roth (43).

Geldpreise erhalten die fünf Erstplatzierten der Gesamtwertung (50/30/25/25/25 Euro), sowie die Gesamtsieger (je 25 Euro) in den vier DWZ-Gruppen: unter 1600; 1601-1800; 1801-2000 und über 2000. Außerdem winkt dem besten Senior (ab Jahrgang 1960) und dem besten Jugendspieler (bis Jahrgang 2003) - bei mindestens drei Teilnehmern - ebenfalls ein Geldpreis. Somit hat jeder Blitzer in seiner Leistungsgruppe die Chance auf einen Preis. Weitere Informationen und die Turnierergebnisse gibt es auf der Homepage der Schachgemeinschaft: http://www.sgem-gmuend.de/turniere.

Text zu Fotos „Freiluftblitzen“ von (ta):

Blitzen im Freien: Am Samstag startet das erste von insgesamt fünf Blitzturnieren unter freiem Himmel in der Passage der Remsgalerie.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare