Im Halbfinale knapp gescheitert

+
Joshua Funk (links im Angriff) und Vincent Seeling

Nach dem Turniersieg im Viertelfinale sind Vincent Seeling und Joshua Funk als Dritte ausgeschieden.

Klein-Gerau.

Vincent Seeling und Joshua Funk gehören zu den 24 besten Mannschaften Deutschlands der Jahrgänge 2010/2011 und das Duo hat noch ein großes Entwicklungspotenzial – das ist die gute Nachricht. Nur der Sieger und der Zweite konnten sich beim Halbfinalturnier in Klein-Gerau fürs Finale qualifizieren. Eine hohe Messlatte, wie sich herausstellen sollte. Im Auftaktspiel gegen Kemnat spielte man auf Augenhöhe. Mit einem 2:1-Erfolg glückte der Einstand. Zu leichtfertig gingen Seeling/Funk dann gegen Fürth-Vach zu Werke. Die Begegnung ging nach wenig effizientem Spiel mit 1:4 verloren. Es war klar, die Vorentscheidung über die Finalteilnahme würde gegen den Mitfavoriten Großkoschen fallen. Der Gegner ging in Führung, Hofen antwortete mit überstürzten Aktionen. Die Brandenburger konterten geschickt und siegten mit 4:1. Gegen das hessische Team aus  Laubach agierte das RKV-Duo souverän und konnte mit dem 3:1-Erfolg alle Punkte mitnehmen. Auf verlorenem Posten war man dann gegen den Top-Favoriten um die Deutsche Meisterschaft aus Klein-Gerau. Das zu offensiv geführte Spiel der Hofener ließ Tür und Tor offen und so stand es bei Halbzeit bereits 0:7. In Durchgang zwei fielen weitere drei Treffer. So blieb am Ende „nur“ der dritte Platz.       ls

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare