In Ulm purzeln die Rekorde

  • Weitere
    schließen
+
Carolin Morassi konnte mit den Wettkämpfen in Ulm sehr zufrieden sein. Über 50m Rücken knackte sie ihren eigenen Vereinsrekord. Sie benötigte 30,61 Sekunden.
  • schließen

Die Aalener Sportallianz ging mit fünf Schwimmern in Ulm auf der Kurzbahn an den Start: Vanessa Dambacher und Carolin Morassi stellen neue Vereinsrekorde auf.

Ulm

Fünf Schwimmerinnen und Schwimmer der Aalener Sportallianz nahmen am Ulmer Stützpunkt (Kurzbahn 25 m) an einem Wettkampf teil. Von Seiten des Trainers Peter Rothenstein gab es teils Zeitvorgaben oder technische Vorgaben für die jeweiligen Strecken. Vereinsrekorde wurden von Vanessa Dambacher und Carolin Morassi geknackt - alle fünf haben aber mindestens eine Bestleistung aufgestellt.

Der 14-jährige Daniil Bachtinov verbesserte seine Zeit auf den 100m Lagen um drei Sekunden. Er benötigte 1:16,87 Minute. Für 100m Brust benötigte er 1:19.09 Minute und für 100m Freistil 1:08,70 Minute. Über die 400m Freistil hatten alle Starter die klare Vorgabe, diese auch zu schwimmen. Trainer Peter Rothenstein wollte ein gleichmäßiges Grundlagen-Tempo, das bedeutet: Einen niedrigen Puls und geringe Belastungen mit langen Zügen. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf dem Wenden und anschließend auf den Übergängen zur Freistillage. Diese Aufgabe konnte Daniil Bachtinov mit der Bestzeit von 5:54,15 Minuten gut erfüllen.

Vereinsrekord für Dambacher

Vanessa Dambacher schnappte sich den Vereinsrekord über 50m Schmetterling, bislang hielt Carolin Morassi diesen. Dambacher verbesserte die Zeit um eine halbe Sekunde. Nun liegt er bei 28,67 Sekunden. Auch auf der kurzen 50m-Rückenstrecke stellte sie eine persönliche Bestleistung auf - 31,92 Sekunden. 51,61 Sekunden lang schwamm sie die 100m Freistil. 4:51,58 Minuten benötigte sie für die Strecke über 400m Freistil.

Darija Schiele konnte über 400m Freistil eine neue persönliche Bestzeit aufstellen: 4:59,12 Minuten lang war sie im Wasser. Auch über 100 Meter Freistil zeigte sie eine starke Leistung, 1:02,42 Minute. Das ist erneut eine persönliche Verbesserung.

Ein weiteres Mal freute sie sich über eine Steigerung. Um acht Zehntel drückte sie ihre Bestleistung über 50m Schmetterling: von 31,19 auf nun 30,32 Sekunden. Beim Start über 50m Rücken blieb die Uhr bei guten 32,03 Sekunden stehen, nur vier Zehntel langsamer als ihr eigener Rekord.

Drei Bestzeiten stellte Tom Gentner in Ulm auf. Angefangen hat er mit 33,93 Sekunden über die kurze Rückensprintstrecke. Danach schwamm er Hausrekord über 400m Freistil in guten 5:13,01 Minuten. „Hier muss er noch an seinen Übergängen arbeiten“, meint sein Trainer Peter Rothenstein. Auf 1:06,59 Minute kam er über die vier Freistil-Bahnen. Sonst auf den Freistil- und Rückenstrecken am Start, zeigte er in Ulm, dass er „Schmetterling“ sprinten kann. Die 50m meisterte er in flotten 35,98 Sekunden.

Über 50m Rücken knackte Carolin Morassi ihren eigenen Vereinsrekord. 14 Hundertstel schwamm sie schneller und ließ die Uhr bei 30,61 Sekunden stehen. Beim Start über 100m Freistil kam sie nur denkbar knapp nicht an ihre Bestleistung von 57,41 Sekunden heran. Zwei Zehntel war sie in Ulm langsamer. „Wir können aber nicht jede Woche neue Bestleistungen aufstellen“, zog Peter Rothenstein zum derzeit engen Wettkampfkalender und den sehr kurzen Abständen zwischen den Starts Bilanz.

Waren in Ulm gut in Form, von links: Vanessa Dambacher, Carolin Morassi, Tom Gentner, Darija Schiele und Daniil Bachtinov

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL