Die Sportumfrage der Woche

Interessieren Sie sich für die Olympischen Spiele in Peking?

Nicht Dopingaffären bestimmen die Themen bei den Olympischen Winterspielen in Peking, sondern unverständliche Wettkampfrichterentscheidungen und positive Coronatests. Wie sehen das die Sportler von der Ostalb?

Aaron Fröhlich, Handball-Kapitän TSB Gmünd

TSB Gmünd

„Die diesjährigen Spiele interessieren mich sehr. Ich verfolge so viel wie möglich im Fernsehen. Am meisten interessiere ich mich für die Skiabfahrtsrennen, die hab ich auch am Häufigsten verfolgt. Generell die rasanten und spektakulären Sachen gefallen mir sehr, das ist wirklich interessant anzuschauen. Ob die Bedeutung der Spiele in diesem Jahr gemindert ist, ist schwierig zu sagen. Natürlich fallen manche Athleten durch positive Tests aus, aber wenn man nicht will, dass man Coronafälle hat, dann müsste man die Olympiade komplett absagen. Sicherlich ist es ärgerlich und vielleicht auch ungerecht für den Einzelnen, aber ich denke nicht, dass dadurch der Wettbewerb verloren geht.“

Ute Göhringer, Pressereferentin Pferdesportkreis

Ute Göhringer

„Für die diesjährigen Olympischen Winterspiele habe ich recht wenig Begeisterung. Das liegt vor allem an den Gegebenheiten, die in dem Gastgeberland herrschen. Deshalb fällt es mir schwer, mich in diesem Jahr dafür zu interessieren. Dementsprechend verfolge ich dieses Jahr auch keinen der unterschiedlichen Wettbewerbe und Disziplinen der Spiele. Was auch noch hinzukommt: Da nicht alle Athleten antreten können, zum Beispiel bei einem positiven Coronatest, geht natürlich schon ein wenig der Wettbewerb verloren. Dementsprechend glaube ich schon, dass die Bedeutung der Spiele auf jeden Falle gemindert ist, vor allem im Vergleich zu den Olympischen Spielen der letzten Jahre.“

Sabrina Linsenmaier, Sportliche Leiterin Hofen/Hüttling

Sabrina Linsenmaier

„Ich mag den Wintersport sehr und verfolge diesen gerne. Am Liebsten verfolge ich Biathlon oder Skispringen, also die Disziplinen, in denen unsere deutsche Mannschaft normalerweise sehr gut abschneiden konnte. Da ich gerade in Mutterschutz bin, habe ich viel Zeit, um mir viele Wettbewerbe der Spiele anzuschauen. Insgesamt denke ich aber nicht, dass die Bedeutung der Spiele durch die Probleme mit Corona gemindert wird. Natürlich ist es schade für die Sportler, die deshalb nicht mitmachen können, aber dennoch sind die Spiele das Non-Plus-Ultra für die Athleten. Und die Ausfälle, die es im Moment gibt, gehören eben auch irgendwie zum Sport, ähnlich wie zum Beispiel Verletzungen.“

Tim Grupp, Fußballspieler Normannia Gmünd

Tim Grupp

„Die Olympischen Spiele interessieren mich tatsächlich sehr und ich schaue mir auch vieles davon im Fernsehen an. Am liebsten verfolge ich Biathlon und Skispringen. Diese Sportarten finde ich persönlich am Spannendsten. Die Umstände mit Corona, unter denen die Winterolympiade stattfindet, sind definitiv schwer zu bewerten, aber sie spielen natürlich auch eine zentrale Rolle in den verschiedenen Wettbewerben. Da die verschiedenen Disziplinen unterschiedlich hart von dem Coronavirus getroffen werden, ist es aber teilweise schon so, dass dadurch der sportliche Wettbewerb natürlich nicht der Gleiche ist, wie wenn alle Athleten die Chance haben anzutreten und um Medaillen zu kämpfen.“

Elke Peischl, Vorsitzende RRC Petticoat

Elke Peischl und Werner Grimm wurden mit der Ehrenplakette des Stadtverbandes Sport ausgezeichnet. Von links: OB Richard Arnold, Ralf Wiedemann, Elke Peischl, Erich Kümmel, Werner Grimm, Sportbürgermeister Christian Baron.

„Natürlich interessiere ich mich für die diesjährige Winterolympiade. Ich mache schon mein ganzes Leben Sport und dementsprechend interessiere ich mich grundsätzlich für alles, was mit Sport zu tun hat. Ich verfolge die Olympiade auch im Fernsehen. Klar hab ich meine Lieblingswettbewerbe, aber ich bin offen für vieles. Grundsätzlich schaue ich mir alles, was es an Disziplinen so gibt, an. Dass nicht alle Sportler, die normalerweise dabei gewesen wären, teilnehmen können, finde ich schon schade und ich denke, dass es auch Auswirkungen auf die Bedeutung der Spiele hat. Dennoch finde ich es für die Sportler gut, dass sie antreten dürfen und die Möglichkeit haben, ihr Können unter Beweis zu stellen.“ 

Rubriklistenbild: © Olympia

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare