„Jeder kämpft für den anderen“

+
Zimmermann Eric, TSB Gmünd, Handball

Im Interview spricht TSB-Neuzugang Eric Zimmermann über die bisherige Saisonvorbereitung und die anstehende Saison.

Schwäbisch Gmünd

Bei ihm läuft es: Eric Zimmermann ist einer der Gewinner der Vorbereitung beim TSB Gmünd. Der 19-Jährige ist auf Linksaußen direkt gesetzt und zahlte das Vertrauen mit starken Auftritten sowie 15 Toren in den drei Testspielen zurück. Der Neuzugang aus der A-Jugend von Frisch Auf Göppingen erzählt im Interview von seinem Einstand bei den Jets und der Vorfreude auf den nahenden Saisonstart in eigener Halle.

Zweieinhalb Monate ist es her, dass ihr die Vorbereitung auf die neue Saison aufgenommen habt. Wie fällt das erstes, kleines Resümee Ihrer Zeit beim TSB aus?

Ich bin einfach jeden Tag aufs Neue froh, hier dabei zu sein. Es macht großen Spaß, mit den Jungs in der Halle stehen zu dürfen. Ich bereue es keine Sekunde, nach Gmünd gewechselt zu sein.

Hinter der Mannschaft liegt ein intensives Trainingslager in Freudenstadt. Wo habt Ihr Fortschritte gemacht?

Das waren vier sehr gute Tage für uns. Wir haben super Trainingseinheiten absolviert und die Aggressivität wieder hochgefahren. Zugegeben, im Testspiel hat davon noch ein bisschen gefehlt. Doch dabei geht es um Kleinigkeiten. Ich denke, an sich sind wir auf dem richtigen Weg.

Menschlich sind Sie längst hervorragend beim TSB angekommen, keine Frage. Wie lief es in den bisherigen drei Testspiel-Einsätzen denn sportlich?

Es macht wirklich mega Bock. Ich bin generell froh, für die Mannschaft da zu sein. Dazu zählt nicht alleine, wie viele Tore ich erziele. Wir sind ein Team, eine Einheit. Jeder kämpft für den anderen. Das zeigt sich in jedem Training und jedem Spiel. So macht es Spaß.

Aus der A-Jugend herausgekommen und direkt ein gesetzter Linksaußen in der Oberliga. Wie kommen Sie damit klar, so viel Spielzeit zu erhalten und Verantwortung zu übernehmen?

Besonders im Kopf ist das schon eine Herausforderung. Ich bin noch so jung und will dann natürlich auch abliefern für die Jungs. Bis jetzt klappt das ganz gut und ich gebe mir weiterhin die allergrößte Mühe, dass es so weiter geht.

Sie sind ein sehr dynamischer Typ, ein guter Konterspieler. Das Spielsystem von Dragoș Oprea ist da ja wie auf Sie zugeschnitten, oder?

Ganz bestimmt. Das Leo – so nennen wir unser schnelles Umschaltspiel mit den Tempo-Gegenstößen – läuft mir natürlich vollkommen in die Arme. Die Schnelligkeit unserer Mannschaft ist brutal. Für all die jungen Spieler und auch für mich ist das perfekt, eben weil ich viele Konter laufen und dabei erfolgreich sein kann.

Nun verbleiben noch knapp zwei Wochen bis zum ersten Oberliga-Spieltag. Woran gilt es noch zu arbeiten?

Im Angriff sind wir bereits auf einem ganz guten Weg. Doch in der Abwehr gibt es auf jeden Fall noch Verbesserungsbedarf, besonders was die Absprachen angeht. Es geht wirklich um Kleinigkeiten, aber wir kriegen das hin.

Das definierte Saisonziel ist ein einstelliger Tabellenplatz. Wie lauten Ihre persönlichen Ziele?

Zuallererst zählt das Ziel, dass wir zusammen als Team haben. Selbst will ich einfach nur Spaß haben mit den Jungs, mich weiterentwickeln und dann so viele Siege in der Saison holen, wie es nur geht.

Ab dem 19.September gilt es dann. Wie lauten Ihre Erwartungen an das Auftaktspiel gegen Heiningen?

Ich freue mich total auf diesen Tag. Die ganze Mannschaft hat richtig Bock darauf und will unbedingt gleich den ersten Sieg einfahren. Wir bauen darauf, dass die Halle so voll sein wird wie nur irgendwie möglich. Die Zuschauer dürfen sich auf schnellen, begeisternden Handball freuen – und hoffentlich viele Tore.

Zimmermann Eric, TSB Gmünd, Handball
Zimmermann Eric, TSB Gmünd, Handball
Zimmermann Eric, TSB Gmünd, Handball

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare