Jetzt will die TSG Hofherrnweiler das Triple

+
Der Nachwuchs der TSG Hofherrnweiler hat das Double geholt.

Die U15 feiert mit dem Sieg des Bezirkspokals gegen die SV Kocher-Härtsfeld das Double.

Aalen-Hofherrnweiler. Die U15 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach feierte mit dem Sieg des Bezirkspokals gegen die SV Kocher-Härtsfeld das Double und machte es der U17 nach, die ebenfalls in beiden Wettbewerben erfolgreich war. In der Relegation zur Landesstaffel trifft das Team von Stefan Kraus und die SG Heiligenzimmern/Vöhringen.  

Nachdem die Jugendmannschaft der U15 aus Hofherrnweiler mit 66:15 Toren und 40 Punkten die Bezirksmeisterschaft am Ende mit zwölf Punkten vor der Normannia Gmünd für sich entscheiden konnte, fuhr man positiv gestimmt nach Böbingen zum Bezirkspokalfinale. Nach der Auslosung zum Final-Four mussten die Jungs um Trainer Stefan Kraus und seinen Co-Trainer „Scholle“ im 1. Halbfinalspiel gegen das Juniorteam Rems antreten. Bei 30 Grad und glühender Sonne hieß es also: Kräfte einteilen. Denn, bei einem möglichen weiterkommen musste man nochmals antreten und das Finale bestreiten. Die TSG war spielerisch überlegen, konnte jedoch keine ihrer vielen Chancen gewinnbringend im Netz des Gegners unterbringen.

Dadurch musst man direkt zum Elfmeterschießen antreten. Nach zwei verschossenen Elfmeter war man eigentlich gedanklich schon ausgeschieden. Doch Ludwig Brunck parierte tatsächlich zwei Elfmeter. Die anderen Schützen behielten die Nerven und so zog man ins Finale ein.

Dort hatte man es dann mit der spielstärksten Mannschaft neben der TSG zu tun. Die Spielvereinigung Kocher Härtsfeld stand defensiv ebenfalls kompakt, musste aber sehr früh durch eine Einzelaktion von Julet Rexhepi den Gegentreffer hinnehmen.
Diesen konnte die SG Kocher Härtsfeld fast direkt im Anschluss an den Gegentreffer egalisieren. Dennoch, die TSG drückte dem Spiel ihren Stempel auf und erhöhte bis zur Halbzeit durch ein sehenswert herausgespieltes Tor und einen platzierten Schuss auf 3:1.

Die TSG-Abwehr steht stabil

Wer nun glaubte, das Spiel wäre gelaufen, hatte die Willenskraft des Gegners unterschätzt. Gerade mal zehn Minuten waren in der zweiten Hälfte des Finales gespielt und die SG Kocher Härtsfeld verkürzte auf 2:3. Ein sogenannter Sonntagsschuss aus gut 35 Metern schlug unhaltbar für Brunk im der rechten, oberen Torecke ein. Nun drückte der Gegner massiv auf die Abwehr der TSG. Der Ausgleich lag förmlich in der Luft. Die Abwehr um Mannschaftskapitän Ben Eberhard stand jedoch hervorragend und konnte den Ausgleich bis zum Schlusspfiff erfolgreich abwehren. Nach diesem starken Kraftakt war das Double erreicht, der Jubel war groß.
Um die Erfolgsgeschichte und damit das Triple perfekt zu machen, muss die TSG an diesem Samstag im 1. Aufstiegsspiel gegen die Spielgemeinschaft Heiligenzimmern/Vöhringen bestehen. 

Zuversichtlich ins Spiel

Das wird sicher keine einfache Aufgabe - dennoch kann der Nachwuchs der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach zuversichtlich ins Spiel gehen, nachdem zuletzt so überzeugende Leistungen abgerufen wurden. Kai Eder

Der erfolgreiche Kader:
Ludwig Brunk, Yakob Kalisch, Ilhan Yilmaz, Ben Eberhard, Daniel Knecht, Tobias Spiess, Niklas Maier, Adam Radoncic, Luis Fuchs, Jannis Gemoll, Loris Weißhaar, Arda Can, Juled Rexhepi, Umar Sathasivam, Patrice Demarez, Vito Cialona, Mert Ademi, Lucas Tkocz, Lukas Weiler.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare