Jörg Gstir übernimmt für Simion

+
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der TV Herlikofen trennt sich nach wenigen Wochen von Trainer Gabriel Simion und verpflichtet Jörg Gstir

Herlikofen. Gabriel Simion wechselte im Sommer zum A-Ligisten TV Herlikofen und wollte dort seinen ersten Trainerposten angehen. Bereits nach wenigen Wochen ist dort wieder Schluss. Der TV Herlikofen hat sich kurzfristig von seinem neuen Trainer getrennt und stellte mit Jörg Gstir aus Waldstetten bereits den Nachfolger vor.

In den vergangenen Jahren war Simion als Spieler bei Vereinen in der Verbandsliga beim FC Normannia Gmünd und Sportfreunde Schwäbisch Hall aktiv. Danach spielte der damals 29-Jährige für den SV Kaiserbach in der Landesliga. Der gelernte Abwehrspieler, der im Mai 30 Jahre alt wurde, wollte nun eine neue Herausforderung antreten und ein Amt als Spielertrainer übernehmen. "Wir erhoffen uns von ihm, dass wir von seiner Erfahrung profitieren können und er unsere Spieler weiterentwickelt. Wir waren mit mehreren Trainerkandidaten in Gesprächen, waren aber letztlich von den Ideen und dem Konzept von Gabriel überzeugt", erklärte TVH-Abteilungsleiter Frank Belstler noch im Mai der Öffentlichkeit. Man hätte mit Gabriel Simion das Ziel, wieder den Anschluss an die oberen Tabellenplätze in der Kreisliga A zu schaffen können.

Nun, im August 2021, ist alles wieder vorbei. Der TV Herlikofen trennte sich von Simion und stellte einen Tag später mit Jörg Gstir aus Waldstetten einen neuen Coach vor, weil die Zusammenheit Simions mit der Mannschaft nicht passe. Gabriel Simion erklärt: „Es wurde mir mitgeteilt, dass die Chemie zwischen mir und Teilen der Mannschaft nicht passen würde. Sportlich kann ich mir nichts vorwerfen, da die Saison ja noch gar nicht richtig angefangen hatte. Vor drei Wochen kamen ein paar Spieler auf mich zu, dass ich nicht zu viele Korrekturen auf dem Feld machen soll. Dann wurde mir nun am 2. August mitgeteilt, dass der Verein nicht vier Spieler verlieren möchte und mich daher frei stellt.“

Während Gstir das Training in Herlikofen übernimmt, sucht Gabriel Simion nun nach einer neuen Aufgabe. Er sei offen für alle Gespräche - als Spielertrainer, Trainer oder nur als Spieler – „Ich will wieder auf den Fußballplatz, jetzt schon im Sommer“, so Simion. Als Innenverteidiger hat er sehr viel Erfahrungen gesammelt, aber auch als defensiver Mittelfeldspieler. „Aber auch Spielertrainer wäre super, das wäre eine tolle Herausforderung, meine Ideen und Erfahrungen an junge Spieler weiter zu geben “, sagt er.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare