Julian Maier zum Chef der Tauzieher im Lande gewählt

+
Julian Maier, Tauziehen

Verbandstag des Württembergischen Rasenkraftsport- und Tauziehverbandes (WRTV) in Dischingen wählt den Aalener zum stellvertretenden Vorsitzenden.

Dischingen. Der Verbandstag des Württembergischen Rasenkraftsport- und Tauziehverbandes (WRTV) in Dischingen (Landkreis Heidenheim) stand immer wieder im Zeichen von Corona, hatten der Verband und die Vereine in den letzten 26 Monaten doch viele Einschränkungen hinnehmen müssen: Wettkämpfe mussten abgesagt oder verschoben werden, Lehrgangsmaßnahmen des Verbandes mussten abgesagt werden und viele Vereine durften ihre Wettkampf- und Trainingsstätten nicht nutzen.

Jetzt hoffen der wiedergewählte Vorsitzende Gunter H. Fahrion (Stuttgart) und seine neuen Stellvertreter Uli Müller (Ludwigsburg-Oßweil) für den Rasenkraftsport und Julian Maier (Aalen-Affalterried) für den Tauziehsport darauf, dass es im Jahr 2022 wieder zu einem geregelten Trainings- und Wettkampfbetrieb kommen wird. Ausgeschieden aus dem Vorstand sind nach 34jähriger Verbandsarbeit Reinhard Weiß-Motz (Waiblingen), der bisher fachlich für den Rasenkraftsport verantwortlich war und Martin Bildstein (Alfdorf-Pfahlbronn), der sich nach 22jähriger Tätigkeit für das Tauziehen in Württemberg nun der neuen ARGE-Tauziehen widmen wird, die die Nachwuchsarbeit in Baden-Württemberg forcierten soll.

Für den Vorstand wiedergewählt wurden der Kassenwart Volker Scheub (Waiblingen), die Gleichstellungsbeauftragte Laureen Bildstein (Alfdorf-Pfahlbronn), die Jugendwartin Meike Stöffler (Schwäbisch Gmünd) und die Schriftführerin Petra Müller (Ludwigsburg).

Der VfL Waiblingen wird am 10./11. September die Deutschen Senioren-Meisterschaften ausrichten. Die Tauziehsaison beginnt am 15. Mai mit dem Turnier in Alfdorf-Pfahlbronn, das auch den Auftakt zum RegioCup der SportRegion bildet.

Gunter H. Fahrion (Mitte) steht für weitere zwei Jahre dem Württembergischen Rasenkraftsport- und Tauzieh-Verband vor. Ihm zur Seite stehen für den Rasenkraftsport Uli Müller (links) und Julian Maier (rechts) für das Tauziehen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare