Kai Häfner ist für Tokio nominiert

  • Weitere
    schließen
+
Kai Häfner

Der Gmünder Handball-Nationalspieler steht im 17er-Kader von Bundestrainer Alfred Gislason.

Dortmund. 17 Spieler des erweiterten 28er-Olympiakaders werden am Montag, 5. Juli, nach Herzogenaurach reisen, um sich auf die Olympischen Spiele vorzubereiten. Bundestrainer Alfred Gislason formierte das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft unmittelbar nach Abschluss der Bundesligasaison 2020/21. Schwäbisch Gmünds Handball-Nationalspieler Kai Häfner ist erwartungsgemäß dabei.

Teil des Lehrgangs in Herzogenaurach ist ein Drei-Nationen-Turnier. Die deutsche Handball-Nationalmannschaft trifft in Nürnberg auf Brasilien (Freitag, 9. Juli, 20.15 Uhr) und Ägypten (Sonntag, 11. Juli, 15.05 Uhr). SPORT1 überträgt diese Partien ebenso live wie das Spiel Brasilien gegen Ägypten (Samstag, 10. Juli, 14.45 Uhr).

Am Mittwoch, 14. Juli, werden die deutschen Handballer dann nach Japan reisen – zunächst zur zweiten Vorbereitungsphase nach Tokushima, dann am 22. Juli nach Tokio und ins Olympische Dorf. Gegner in der Gruppenphase werden Europameister Spanien, Argentinien, Rekord-Weltmeister Frankreich, Norwegen und Brasilien sein.

Zum Olympia-Aufgebot der deutschen Handballer zählen neben Kai Häfner auch Marcel Schiller von FA Göppingen, sowie der Stuttgarter TVB-Teamkollegen von Max Häfner, Torhüter Johannes Bitter.

Kai Häfner, Europameister von 2016 und Olympia-Bronzemedaillengewinner von Rio 2016, steht damit vor der Teilnahme an seinen zweiten Olympischen Spielen. wr

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL