Kampfgeist für Heimsieg geweckt

+
Hofen/Hüttlingen (im Angriff) vs Reichenbach

Die Damen der SG Hofen/Hüttlingen möchten ihren kleinen Lauf aus den letzten beiden Spielen gegen den TSV Denkendorf fortsetzen.

Aalen-Hofen.

Nachdem die Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen am vergangenen Wochenende gegen den TV Reichenbach ein Unentschieden erspielen konnte, ist ihr Kampfgeist geweckt. Die Mannschaft der SG2H ist hochmotiviert sich im kommenden Spiel gegen den TSV Denkendorf weitere Punkte zu erkämpfen. Anpfiff der Partie ist an diesem Samstag um 18.25 Uhr in der Talsporthalle in Wasseralfingen.

In den vergangenen beiden Spielen konnten die Damen I der SG2H insgesamt drei Punkte ergattern , nun möchten sie ihren guten Lauf in der Württembergliga weiter ausbauen.

Letztes Treffen verloren

Das letzte Aufeinandertreffen zwischen der SG Hofen/Hüttlingen und dem TSV Denkendorf fand in der Saison 2019/20 statt: Während sich die SG2H in der Hinrunde mit einem 28:25 geschlagen geben musste, konnte in der Rückrunde mit einem Spielstand von 32:32 ein Unentschieden erzielt werden.

Aufgrund der vielen Abgänge und Neuzugänge in beiden Mannschaften werden die Karten nun neu gemischt. Aktuell stehen die Damen in rot/grün auf dem 8. Platz, während der TSV Denkendorf auf dem 13. Platz und somit dem vorletzten Rang platziert ist. Anzumerken ist, dass trotz des großen Tabellenvorsprungs der SG2H, beide Mannschaft nur jeweils einen Sieg zu verzeichnen haben.

Voraussetzung für einen Sieg der SG2H am kommenden Samstag ist eine sichere Verwertung der Torchancen im Angriff und eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der Abwehr. Nur so können die Schüsse der bislang besten Schützinnen des TSV Denkendorf, Jule Riehs und Mareike Boltjes, abgewehrt werden.

Kühler Kopf ist nötig

Am Wochenende gilt es, alle verfügbaren Kräfte zu aktivieren, einen kühlen Kopf zu bewahren und insbesondere den Heimvorteil in der Talsporthalle zu nutzen. Hierfür ist eine tatkräftige Unterstützung der heimischen Fans bei der Mannschaft willkommen.

Das Team um die Trainer Simon Oppold und Thomas Ilg zeigt sich hochmotiviert, einen Heimsieg einzufahren und somit ihre Position im Tabellenmittelfeld zu festigen.

SG2H: Vierkorn, Fürst; L. Funk, Pabst, Schlossbach, N. Funk, Hirzel, Törner, Bieg, Algaba, Bauer, Kurz, Halilovic, Sauter.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare