Kann Anna Rupprecht ihre gute Form bestätigen?

+
Probleme bei der Landung will Anna Rupprecht in Sapporo vergessen machen.
  • schließen

Die Springen im japanischen Sapporo starten am Wochenende.

Sapporo. Anstrengende Tage liegen hinter der Gmünder Skispringerin Anna Rupprecht. Mit den Springen der „Silvester-Tournee“ in Villach und Ljubno in den Knochen geht es nun nach einer kurzen Pause am kommenden Wochenende für die Schützlinge von Bundestrainer Maximilian Mechler ins fast 12 000 Kilometer entfernte Japan.

In Sapporo wird Rupprecht bereits am Freitag zur Qualifikation antreten. Der erste Wettkampf startet am Samstag um 8.30 Uhr (MEZ), bevor es am zweiten Wettkampftag um 2 Uhr (MEZ) losgeht. Gesprungen wird von der Großschanze mit einer Hillsize von 137 Metern. Dabei möchte die Athletin des SC Degenfeld sicherlich an ihre besten Platzierungen aus der Silvestertour (Platz 5 in Villach, Platz 7 in Ljubno) anknüpfen.

Anders als Rupprechts Teamkolleginnen Katharina Althaus und Selina Freitag, blieb der Gmünderin bislang ein Podiumsplatz noch verwehrt. Besonders mit der Landung hatte Rupprecht in Ljubno - auch aufgrund der schwierigen Windverhältnisse - sehr zu kämpfen und verschenkte dadurch einige wichtige Punkte. Daher wird die 26-Jährige in Japan mit noch mehr Willen und Ehrgeiz den Hügel betreten. Die Weltcup-Tour bleibt nach den Springen in Sapporo in Japan. Vom 13. bis 15. Januar müssen die Flugasse rund um Anna Rupprecht dann in Zao antreten.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare