5:0-Kantersieg für den SV Neresheim

+
Der SV Neresheim (schwarz) nahm den FC Heiningen mit 5:0 auseinander.

Michael Wende überragt mit drei Treffern gegen Heiningen.

Neresheim. Nach einer intensiveren Trainingswoche haben sich die Klosterstädter mit einem 5:0 gegen den Verbandsligaabsteiger zurückgemeldet.

Zu Beginn war es ein Spiel auf Augenhöhe. Mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich die Hausherren ein Übergewicht im Mittelfeld durch die starken Dominik Pfeifer und Mike Marianek. Nach einer schönen flanke von Marc Kempf in der 22. Minute zielte unserer Lokalmatador Fabio Mango an den Innenpfosten ins Tor zur verdienten 1:0-Führung. In der 35. Minute erzielte Michael Wende nach einer mustergültigen Flanke von Nenad Dedic mit 2:0 in Führung. Wende musste nur noch einnicken. Wende hatte noch nicht genug und erhöhte in der 40 Minute auf 3:0.

Wende schnürt Dreierpack

Der bärenstärke Neresheimer Hakki Yildiz brachte die Abwehr von Heiningen immer mehr ins Wanken. Allerdings hatte auch Heiningen kurz vor der Halbzeit zwei dicke Chancen zum Anschlusstreffer. Aubele war im Tor aber wie immer souverän auf dem Posten. Nach der Halbzeit wurde Heiningen kalt erwischt. Torjäger Wende konnte nach einem Bilderbuchangriff die Vorentscheidung zum 4:0 erzielen.

Damit war das Spiel gelaufen. Die Klosterstädter diktierten das Geschehen. In der 79 Minute konnte dann Yildiz den 5:0-Endstand erzielen. Ein in dieser Höhe verdienter Sieg für die Klosterstädter. Jetzt gilt es nächsten Sonntag im Auswärtsspiel in Weilimdorf erneut eine gute Leistung zu bringen und zu punkten.

Neresheim – Heiningen⋌5:0 (3:0)

SVN: Aubele - Kempf, Miketek, Lukina, Mango (62. Bojang), Marianek, Yildiz (82. Omeirat), Dedic (76. Kuptz), Filipovic, Wende, Preifer (58. Klenk)

Tore: 1:0 Mango (22.), 2:0, 3:0, 4:0 Wende (35., 40., 48.), 5:0 Yildiz (79.)

Der SV Neresheim (schwarz) nahm den FC Heiningen mit 5:0 auseinander.
Der SV Neresheim (schwarz) nahm den FC Heiningen mit 5:0 auseinander.
Der SV Neresheim (schwarz) nahm den FC Heiningen mit 5:0 auseinander.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare