Kegeln: KC Schrezheim verliert bei Ligaprimus

+
Daniela Weber stellte mit 638 Kegeln eine neue persönliche Bestleistung auf.

Trotz grandioser Mannschaftsleistung verliert der KC Schrezheim mit 3:5 gegen den SV Pöllwitz

Pöllwitz. Am vergangenen Sonntag reisten die Frauen des KC Schrezheim ins thüringische Zeulenroda zum SV Pöllwitz. Der aktuelle Tabellenführer der 1. Bundesliga erspielte erst eine Woche zuvor einen neuen Bundesligarekord mit 3769 Kegeln. Dass es daher eine sehr schwere Aufgabe für die Schrezheimerinnen werden würde, war Trainer Wolfgang Lutz klar.

Doch gleich zu Beginn zeigten die Schrezheimerinnen, dass sie nicht zum Spaß die weite Reise auf sich genommen hatten. Sabina Sokac (602 Kegel) konnte gegen Anna Müller (642 Kegel) zwar keinen Mannschaftspunkt erzielen, zeigte den Zuschauern aber mit ihrem Ergebnis, dass sie so langsam wieder an ihrer alten Form anknüpft. Daniela Weber bekam es mit Celine Dannehl zu tun.

Enger Schlagabtausch

Die ersten drei Sätze waren jeweils eng umspielt, dann aber legte Weber noch mal eine Schippe drauf und erzielte mit sensationellen 638 Kegeln, nicht nur den ersten Mannschaftspunkt für die Schrezheimerinnen, sondern auch eine neue persönliche Bestleistung.

Die Ausgangslage für das Mittelpaar war daher sehr gut. Ein Mannschaftspunkt auf der Habenseite und elf Kegel Vorsprung.

Sandra Winter (539 Kegel) konnte zwar auf der ersten Bahn noch mit Pia Köhler mithalten, dann verlor sie jedoch den Faden und musste Köhler ziehen lassen. Diese erspielte mit großartigen 684 Kegel ebenfalls neue persönliche Bestleistung. Saskia Barth (619 Kegel) konnte trotz einem tollen Spiel nur einen Satz gegen Friederike Schulz (651 Kegel) gewinnen und so ging auch dieser Mannschaftspunkt nach Pöllwitz.

Definitiv keine leichte Aufgabe für das Schlusspaar, denn aus dem knappen Vorsprung wurde nun ein Rückstand von 166 Kegeln.

Bianca Sauter (605 Kegel) hatte noch aus dem Hinspiel eine Rechnung mit Diana Langhammer (598 Kegel) offen. Daher war klar, dass es ein spannendes Duell werden würde. Und so war es auch - jedoch gelang es Sauter am Ende, dank des besseren Gesamtergebnisses, den Mannschaftspunkt zu erzielen. Kathrin Lutz (607 Kegel) bekam es mit Gabriele Muhl (606 Kegel) zu tun. Auch diese Paarung war an Spannung nicht zu überbieten. Mit zwei gewonnen Sätzen und einem Kegel mehr ging auch dieser Mannschaftspunkt an die Schrezheimerinnen.

Gezeigte Leistung mach Mut

Das Spiel war vorbei und es stand 5:3 für die Gastgeber aus Pöllwitz. Sie verfehlten mit einem Gesamtergebnis von 3768 Kegeln ihren in der Vorwoche aufgestellten Bundesligarekord nur um einen Kegel.

Dennoch waren die Schrezheimerinnen zufrieden mit ihrer Mannschaftsleistung, schließlich spielt man nicht alle Tage 3610 Kegel. „Wenn wir annähernd nur so nächsten Sonntag im Heimspiel gegen die Gäste aus Erlangen-Bruck auftreten werden, ist die Ausgangslage eine sehr Gute“, so Trainer Wolfgang Lutz.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare