Keglernachwuchs holt den Wanderpokal

+
U14-Auswahl des Bezirks Ostalb-Hohenlohe gewinnt den Fördergruppenvergleich Württembergs.

U14-Auswahl des Bezirks Ostalb-Hohenlohe gewinnt den Fördergruppenvergleich Württembergs.

Schwabsberg.

Auf den Bahnen des KC Schwabsberg in Rainau fand der diesjährige Fördergruppenvergleich Württembergs statt, bei dem sich eine Auswahl der U14 Jugendlichen der 4 Bezirke untereinander in ihrem keglerischen Geschick messen konnten.

Im ersten Durchgang ging für unseren Bezirk Ostalb-Hohenlohe Lara Grubmüller vom TSV „Fire Pins“ Essingen an den Start. Im ersten Durchgang noch ein wenig gehemmt (85 Kegel, 2 Punkte), legte sie dann ab dem zweiten richtig los: 128/4, 119/2 und 142/4, Gesamt 474 Kegel und 12 Punkte!

Beim nächsten Durchgang gingen die ersten Jungs an den Start. Hier startete für uns Ben Häußler vom KC Schwabsberg. Und er ließ sich auch nicht Lumpen: 125/4, 139/4, 122/2,5 und 125/4, Gesamt 511 Kegel und 14,5 Punkte.

Weiter ging es mit:

Pia Meier (KC Schwabsberg) 122/3; 100/2; 108/1,5; 134/2 Gesamt: 464 Kegel und 8,5 Punkte.

Sebastian Köder (KC Schwabsberg) 101/1; 101/1; 97/1; 109/2 Gesamt: 408 Kegel und 5 Punkte.

Sophia Schmidt (TSV Essingen) 132/2; 120/4; 113/2; 123/4 Gesamt: 488 Kegel und 13 Punkte.

Ben Luis Düll (TV Niederstetten) 117/3; 115/3; 137/4; 140/4 Gesamt: 508 Kegel und 14 Punkte.

Luisa Kroboth (KC Schwabsberg) 96/3; 91/2; 90/2; 108/4 Gesamt: 385 Kegel und 11 Punkte.

Der Bezirk Ostalb-Hohenlohe lag vor dem letzten Durchgang 2,5 Punkte vor Alb-Donau und 3 Punkte vor Oberschwaben-Zollern. Somit kam es auf die letzten Spieler an. Das war die Stunde von Leon Mayer, KC Schwabsberg. Er beendete sein Spiel mit überragenden 556 Kegeln und 15 Punkten. Sein Ergebnis war auch zugleich das Tagesbestergebnis.

Die Auswahl der Jugendlichen des Bezirks Ostalb-Hohenlohe gewannen somit den diesjährigen Fördergruppenvergleich mit 3794 Kegeln und 93 Punkten, gefolgt vom Bezirk Oberschwaben-Zollern mit 3622 Kegeln und 88 Punkten. Drittplatzierter wurde der Bezirk Alb-Donau mit 3600 Kegeln und 83,5 Punkten und weit abgeschlagen, aufgrund des nicht vollständigen Kaders, der Bezirk Mittlerer Neckar mit 2208 Kegeln und 43,5 Punkten.

Nach einem langen, spannenden Tag überreichten Thorsten Mack, Maik Willer, Sektionsjugendwart Württemberg, und Gunther Fladung, Bezirksjugendsportwart Ostalb-Hohenlohe, bei der Siegerehrung den teilnehmenden Bezirksjugendlichen ihre Medaillen und dem Siegerbezirk Ostalb-Hohenlohe den Wanderpokal des Württembergischen Kegel- und Bowlingverbandes (WKBV).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare