Keine Punkte für Anna Rupprecht

+
Anna Rupprecht

Nachdem Carina Vogt bei ihrer Weltcup-Rückkehr am Donnerstag nicht über die Quali hinauskam, gelingt auch Anna Rupprecht nicht der Sprung in den zweiten Durchgang. Von Werner Röhrich

Ramsau

Es läuft nicht wirklich bei im Weltcup bei Degenfelds Skispringerin Anna Rupprecht. Die Mixed-Weltmeisterin dieses Frühjahrs verpasste am Freitag in Ramsau als 32. des ersten Durchgang das Finale der 30 Besten und kam damit erneut nicht in die Wertung. Olympiasiegerin Carina Vogt begnügte sich bei ihrer erneuten Rückkehr in den internationalen Skizirkus nach ihrer langen Verletzungspause mit der Qualifikation am Donnerstag. Ihre Weite von 67,5 Metern und Rang 49 kann nicht mehr als ein Trainingssprung bezeichnet werden.

Den Sieg in Ramsau feierte die Österreicherin Marita Kramer (92 m /90 m) . Die Weltcupführende wurde damit ihrer Favoritenrolle gerecht. Am Fuße des Dachsteins gelang der Österreicherin mit 92 und 90 Metern und 261 Punkten ihr vierter Saisonsieg. Bis auf 4,4 Punkte an sie heran kam Katharina Althaus, die mit 88,5 und 90 Metern auf 256,9 Punkte auf Rang zwei kam und damit ihren fünften Podestplatz in der Saison erzielte. Rang drei ging an die Slowenin Ursa Bogataj mit 90 und 89 Metern und 253,3 Punkten.

Keine Weltcuppunkte gab es für Anna Rupprecht. Die Gmünderin verpasste als 32. das Finale um 2,7 Punkte und schied damit zum vierten Mal in der laufenden Saison vorzeitig aus. Dabei hatte sie am Donnerstag in der Qualifiaktion noch mit Rang zehn überzeugt.

Ramsau war gleichzeitig der Auftakt der neu geschaffenen „Alpenkronen“-Wertung, bei der es für die Gesamtsiegerin um 10000 Euro Extra-Preisgeld geht.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare