Sportmosaik

Kleindienst: „Ich war fix und fertig“

+
Alexander Haag

Alexander Haag über eine Leidenszeit und eine tolle Aktion in der Nachbarstadt

Gut ein Jahr nach seiner Coronainfektion hat er zurückgeblickt. Auf eine Zeit, die nicht einfach war für ihn. Tim Kleindienst vom FC Heidenheim stand damals noch in Diensten des belgischen Erstligisten KAA Gent. „Ich habe den Verantwortlichen in aller Deutlichkeit gesagt, dass ich mich nicht opfern werde. Meine Gesundheit war mir wichtiger“, sagt der 26-jährige Stürmer. Zwei Monate lang hat er damals ausgesetzt. Er klagte über Mattigkeit, Durchfall, Geschmacksverlust und schlimme Kopfschmerzen. „Ich konnte nur geradeaus schauen und die Augen nicht rollen. Wenn ich die Treppe hochgestiegen bin, war ich schon fix und fertig.“ Obwohl er nur im Bett lag, hat er vier Kilo abgenommen. Heute fühle er sich wieder bei 100 Prozent, und das zeigt er auf dem Platz: Für den Zweitligisten hat er in diesem Jahr 18 Treffer erzielt.

Die SF Dorfmerkingen starten am 12. Juli in die Vorbereitung zur Restrunde in der Oberliga. Und das erste Testspiel wird gleich ein echter Härtetest. Denn am 21. Januar gastiert der Regionalliga-Tabellenführer SSV Ulm 1846 auf dem Härtsfeld (Anpfiff: 16.30 Uhr). SFD-Trainer Helmut Dietterle und SSV-Geschäftsführer Markus Thiele kennen sich aus Aalen sehr gut, die beiden haben das Spiel vereinbart. Die Dorfmerkinger treten aber auch gegen niederklassigere Mannschaften aus der Region an: gegen den FV Sontheim (26. Januar), die TSG Hofherrnweiler (5. Februar) und den SV Kirchheim-Dirgenheim (9. Februar).

Chris Jäkel spricht selbst von einem „besonderen Weihnachtsgeschenk“. Der Abteilungsleiter des TV Heuchlingen meint die Rückkehr von Nico Waidmann. Ein halbes Jahr lang hat der Torjäger beim TSGV Waldstetten Landesligaerfahrung gesammelt. Künftig stürmt er aber wieder für seinen Heimatverein im Leintal. Trainer Manuel Sannwald, unter dem Waidmann bereits in der A-Jugend des Juniorteam Rems trainiert hat, freut sich auf den Hochkaräter für die Offensive: „Mit Nico bekommen wir eine Top-Verstärkung, der uns mit seiner Schnelligkeit und Abschlussstärke sicher auf ein neues Level bringen wird.“

Es ist nicht die einzige Personalie, die der TV Heuchlingen zu vermelden hat. Denn ein Großteil der langjährigen Stammkräfte hat bereits jetzt für die Saison 2022/2023 die Zusage gegeben: Tim Wiedmann, Nico Graf, Lukas Wiedmann, Eren Turan, Lukas Dollinger und Elias Palder. Konstanz gibt außerdem auf den Trainerposten. Sowohl A-Liga-Trainer Manuel Sannwald als auch Manuel Krötz als Coach der zweiten Mannschaft werden über die laufende Saison hinaus die sportlichen Geschicke des TVH leiten. „Wir werden den eingeschlagenen Weg mit jungen, talentierten Spielern fortführen“, sagt Abteilungsleiter Chris Jäkel.

Kontinuität auf der Trainerposition gibt's auch bei der SG Bettringen. Der Tabellenführer der Bezirksliga hat mit seinem Coach Steffen Mädger bis Sommer 2023 verlängert. „Nach dem Umbruch und den zurückgeschraubten Ambitionen sind wir mit der sportlichen Entwicklung und den neuen Impulsen, die Steffen einbringt, sehr zufrieden. Wir waren uns schnell einig die Zusammenarbeit fortzusetzen, auch um den Spielern frühzeitig zu signalisieren, welchen Weg wir gehen wollen“, sagt der Sportliche Leiter Oliver Glass. Mädgers Co-Trainer Christian Schürle, der vorerst nur bis zur Winterpause zugesagt hatte, bleibt ebenfalls an Bord und wird bis mindestes Sommer 2022 im Amt bleiben.

Es ist eine tolle Aktion: Die sechs Profisportler Alexander Zorniger, Andreas Hofmann, Simon Tischer, Dominik Kaiser, Kai Häfner und Carina Vogt aus Schwäbisch Gmünd unterstützen auch in diesem Jahr wieder Vereine und Nachwuchssportler ihrer Stadt. Dafür haben sie nun 13 000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Summe geht an fünf Nachwuchsathleten und sechs Sportvereine.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare