Können sich die SFD absetzen?

Dorfmerkingen erwartet Tannhausen – ein Verfolgerduell gibt es in Hüttlingen.

Ostalbkreis. Die Sportfreunde Dorfmerkingen haben sich nach einem absolvierten Drittel der Saison ein kleines Pölsterchen von drei Punkten auf die Konkurrenz erarbeitet, sechs klare Siege gab es in Serie. Nun geht es zu Hause gegen den VfB Tannhausen, der bisher seine Schäfchen vor allem aus den Heimspielen ins Trockene holt.

Eine ähnlich starke Serie hat zuletzt die SG Schrezheim hingelegt, die aus den vergangenen fünf Partien starke 13 Punkte holte, dabei zuletzt Wasseralfingen und Adelmannsfelden schlug. Jetzt tritt die SGS beim Dritten SV Pfahlheim an. Allerdings wird Pfahlheim eine Reaktion auf die Niederlage in Adelmannsfelden zeigen wollen.

Von eben dieser hat Hüttlingen profitiert, das sich bis auf Rang zwei vorgearbeitet hat. Nun geht es ins Verfolgerduell gegen den Ligavierten TSV Adelmannsfelden. Elf Spiele ungeschlagen sind die Hüttlinger nun schon, doch der TSV spielt seltener Remis und liegt deshalb trotz dreier Saisonniederlagen nur einen Punkt zurück.

Ein Duell zweier „Ersten“ gibt es bei der Union in Wasseralfingen auf dem Erzstollen, wo Eigenzell-Ellenberg zu Gast ist. Beide trennen nur zwei Zähler und zwei Plätze in der Tabelle.

Richtig gut da steht auf Rang fünf auch der FSV Zöbingen, der nun beim TV Bopfingen antritt. Beide landeten zuletzt wertvolle Siege. Für den SV Wört bleibt die Ausbeute äußerst mager, der nächste Anlauf auf den ersten Saisonsieg führt zum FC Ellwangen. Doch der wartet selbst schon wieder seit drei Spielen auf einen Sieg.

Westhausen hofft gegen Abtsgmünd auf einen Heimdreier und Kerkingen will sich zu Hause gegen Rosenberg durchsetzen. Stödtlen erwartet zudem den SC Unterschneidheim.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare