Krimi: TV Wetzgau holt DM-Bronze

+
Andreas Toba (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) am Reck, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
  • schließen

Im Final Four in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena besiegt das Team von TVW-Kunstturnchef Paul Schneider die KTV Straubenhardt in einem echten Krimi nach Punkten 37:27.

Neu-Ulm

Der Jubel war groß, als Wetzgaus Bundesligaturnern am Samstag in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena die Bronzemedaillen um den Hals gehängt wurden. Zum vierten Mal nach 2012, 2015 und 2019 freute sich das Team von Paul Schneider über dieses Edelmetall. „Natürlich“, sagt der Teamchef und Manager des Kunstturn-Bundesligisten und Deutschen Vizemeisters von 2020 und 2021, „Gold glänzt mehr als Bronze. Aber der Erfolg, zum dritten Mal in Folge bei einer Deutschen Mannschaftsmeisterschaft wieder auf dem Treppchen zu stehen, ist mindestens genauso schön.“ Den Traum, nach 2013 zum zweiten Mal den DM-Titel an die Rems zu holen, werden die Wetzgauer um ein weiteres Jahr verschieben.

Dabei hatte die Saison 2022 hoffnungsvoll begonnen. Bis zum vorletzten Wettkampftag führte Wetzgau die erstmals nach dem „Corona-Splitting“ wieder eingleisige Bundesliga an und lag auf Kurs „Großes Finale“, das sie hätte in Neu-Ulm wieder um die Goldmedaille kämpfen lassen. Doch es kam anders. Der Trubel um die in Straubenhardt vom Ligakonkurrenten veranlassten Coronatests, die die WM-Teilnehmer, TVW-Mannschaftskapitän Andreas Toba und Glenn Trebing, kurzfristig aus dem Rennen genommen haben, hat die Wetzgauer Bundesligariege kurz vor Zielschluss aus der Ruhe gebracht. Dass die Deutsche Turnliga (DTL) die Straubenhardter dafür wegen unsportlichen Verhaltens mit Punktabzug bestraft hat, hat dem TV Wetzgau im Nachhinein wenig geholfen. Mit der Niederlage im letzten Bundesliga-Wettkampf beim Deutschen Meister und letztjährigen DM-Finalgegner TuS Vinnhorst rutschten Toba & Co. auf Rang 3 der Bundesligatabelle ab und durften beim Final Four in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena „nur“ um Rang 3 antreten.

Gegner war unversehens wieder die KTV Straubenhardt. Und mit der hatten die Wetzgauer am Samstag noch eine Rechnung zu begleichen. „Wir wollten diesen Wettkampf unbedingt gewinnen“, betonte Paul Schneider am Samstagabend. „Wir wollten diese Medaille. Und ich bin stolz auf meine Mannschaft, dass uns dies gelungen ist. Das ist eine tolle Sache für uns Turner und unseren gesamten Verein.“

Dabei sind seine Jungs mit einem Rückstand in diesen Wettbewerb gestartet. Der Sprung ging gleich einmal daneben. Die Straubenhardter, die mit dem zweifachen Olympia-Silbermedaillengewinner Marcel Nguyen, dem Olympioniken Andreas Brettschneider, sowie den international kaum weniger erfahrenen Ivan Rittschik und Felix Dolci ebenfalls Weltklasseathleten in ihren Reihen haben, holten sich die Geräteführung mit 6:4. Und sie legten am Barren nach: 5:0.

Es prickelte unter den mitgereisten Wetzgauer Fans, die ihrer Mannschaft lautstark den Rücken stärkten. Am Reck läuteten Vize-Europameister Andreas Toba, Carlo Hörr (Deutscher Meister von 2021), Felix Pohl und Milad Karimi (der für Kasachstan bei den Olympischen Spielen in Peking teilnahm) die Wende für das TVW-Team ein. Dass Rittschik gleich zweimal von der Stange fiel, begünstigte den deutlichen 8:1-Gerätesieg für Wetzgau.

Was folgte, war ein mit Weltklasseleistungen beider Teams gespickter Zweikampf, bei dem das Team von Mannschaftsführer Helge Liebrich die Kür am Boden nochmals äußerst knapp mit 6:7 abgeben musste, sich dann aber über einen ebenso knappen 9:8-Erfolg am Pauschenpferd wieder ranholte.

Die Entscheidung mussten die Ringe bringen. Andreas Toba und Wetzgaus US-Amerikaner Yul Moldauer sorgten mit zwei Weltklassedarbietungen bereits für die Vorentscheidung. Am Ende hatten beide Teams drei Geräte gewonnen. Wetzgau hatte aber mit 37:27 die klar bessere Punktausbeute und feierte Rang drei und die Bronze-Medaille.

Die TuS Vinnhorst, die gleichzeitig gegen den SC Cottbus um Gold kämpfte, feierte mit einem klar 10:2-Erfolg die Titelverteidigung. Paul Schneider gratulierte: „Die haben den Titel verdient gewonnen.“

KTV Straubenhardt - TV Wetzgau 6:6 (27:37)

Boden: Brendel (12,75) - Pohl (13,10 / 2 Scorepunkte), Klessing (13,60 / 4 Scorepunkte) - Halbisch (12,55), Rittschik (13,10) - Karimi (14,15 / 4), Dolci (13,70 / 3) - Trebing (12,70). Gesamt: 7:6

Pferd: Kovtun (14,25 / 4) - Toba (13,00), Bretschneider (12,15) - Modauer (14,30 / 5), Rittschik (12,30) - Trebing (13,50 / 4), Brendel (13,05 / 4) - Beissel (11,95). Gesamt: 8:9

Ringe: Nguyen (13,05 / 0) - Trebing (12,95 / 0), Brendel (12,55) - Toba (14,05 /4), Dolci (12,20) - Moldauer (13,80 / 4), Rittschik (12,00) - Hörr (12,30 / 2). Gesamt: 0:10

Sprung: Brendel (13,80 / 2) - Halbisch (13,45), Bretschneider (12,95) - Karimi (14,10 / 4), Klessing (13,85 / 0) - Pohl (13,90 / 0), Dolci (14,00 / 4) - Toba (12,25). Gesamt: 6:4

Barren: Rittschik (13,00/2) - Trebing (12,70), Nguyen (13,40 / 0) - Toba (13,45 / 0), Brendel (13,00 / 3) - Auer (12,05), Kovtun (14,45 / 0) - Moldauer (14,40 / 0). Gesamt: 5:0

Reck: Brendel (13,45 / 1) - Pohl (13,25), Nguyen (12,70) - Hörr (13.30 / 3), Rittschik (8,70) - Toba (13,70 /5), Kovtun (13,80 / 0) - Karimi (13,75 / 0). Gesamt: 1:8

Endstand: 27:37

Topscorer: Pascal Brendel (10), Yul Moldauer (9), Andreas Toba (9), Milad Karimi (8).

Christian Auer (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) am Barren, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Yul Moldauer (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) jubelt nach dem Barren, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Andreas Toba (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) am Barren, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Andreas Toba (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) am Reck, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Die Kunstturner des TV Wetzgau sicherten sich beim DM-Finale in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena die Bronzemedaille. Hinten von links: Dominik Pfeifer, Frederik Knauss, Cheftrainer und Manager Paul Schneider, Felix Pohl, Glenn Trebing, Valentin Zapf, Thore Beissel, Samuel Oppold, Arne Halbisch, Carlo Hörr, Christian Auer. Vorne von links: Yul Moldauer, Andreas Toba, MannschaftsHelge Liebrich, Milad Karimi.
Andreas Toba (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) freut sich ueber Platz 3, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Glenn Trebing (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) am Pauschenpferd, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Milad Karimi (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) am Reck, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Milad Karimi (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) am Reck, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Yul Moldauer (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) an den Ringen, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Andreas Toba (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) am Reck, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Carlo Hoerr (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) am Reck, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Felix Pohl (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) nach dem Reck, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Felix Pohl (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) nach dem Reck, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Andreas Toba (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) am Reck, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Andreas Toba (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) am Barren, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Glenn Trebing (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) am Barren, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler
Andreas Toba (TV Schwaebisch Gmuend Wetzgau) beim Sprung, beim Sprung, GER, Finale der Deutschen Turnliga, Turnen Maenner, Saison 2022, 03.12.2022 Foto: Eibner-Pressefoto/Michael Memmler

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare