KSV Aalen bleibt in der Rückrunde ungeschlagen

+
Das erfolgreiche Team des KSV Aalen in der Landesliga.

KSV feiert in Weilimdorf den 14. Sieg in Folge, verpasst aber knapp den Aufstieg.

Aalen. Im letzten Kampf der laufenden Landesliga-Saison trat der KSV Aalen 05 auswärts gegen den SG Weilimdorf an. Nach einer bisher ungeschlagenen Rückrunde und der Chance zum Aufstieg in die Verbandsliga galt es, alle Kräfte zu mobilisieren. Und dann gelang: Die Aalener ließen den Weilimdorfern keine Chance und schafften mit dem 26:11 den 14. Sieg der Saison.

Allerdings: Nur bei einer Niederlage des Tabellenführers Benningen wäre der KSV direkt aufgestiegen. Daraus wurde nichts und so beendet der KSV Aalen 05 seine Saison auf Rang zwei der Landesligatabelle. Dennoch zeigten die Aalener in der abgelaufenen Saison, dass sie mit ihrer jungen Mannschaft das Potenzial für den Aufstieg in die höhere Klasse besitzen.

57 kg greco: Robin Nuding machte kurzen Prozess mit seinem Gegner Ben Schaible. Nach knapp eineinhalb Minuten stand er als technisch überlegener Sieger fest (0:16).

130 kg Freistil: Christoph Knöpfle trat von Beginn an forsch gegen David Lazogianis auf. Kurz vor Schluss der ersten Kampfhälfte beendete Knöpfle den Kampf dann vorzeitig.

61 kg Freitstil: Milan Nyri hatte es mit Yannik Hanke zu tun. Der Aalener Ungar tat sich schwer, doch holte einen ungefährdeten Punktesieg (6:10).

98 kg greco: Marc Graeve bestritt einen unaufgeregten Kampf gegen Leon Dolinger. Der Aalener dominierte das Kampfgeschehen von Beginn an.

66 kg greco: Jeremy Wild machte einen souveränen Kampf gegen den jungen Mykyta Fetisov. In der Bodenlage nutzte Wild dann seine Routine und kam schließlich zu einem Punktesieg nach vier Minuten Kampfzeit (2:18).

86 kg Freistil: Der KSV-Coach Julian Meyer machte kurzen Prozess mit Maximilian Rausch. Auch er beendete seinen Kampf mit Bodentechniken vorzeitig, bereits nach gut eineinhalb Minuten (0:15).

71 kg Freistil: Der Ungar Egyed Balázs legte sich Jan Luca Renaux nach belieben zurecht und fertigte den Weilimdorfer noch in der ersten Kampfhälfte technisch überlegen ab (0:16).

80 kg greco: Dennis Nuding kam gegen Anton Buchholz nie so richtig in den Kampf hinein. Der Weilimdorfer beendete den Kampf vorzeitig (16:0).

75 kg greco: Das junge Aalener Talent Maximilian Rettinger tat sich sichtlich schwer gegen Florian Bohn. Er wurde kurz durch einen Schwunggriff überrascht, der zum Schultersieg für den Weilimdorfer führte.

75 kg Freistil: Musa Tajik konnte sein Gegenüber Feim Gashi zu anfangs überraschen und führte zu Beginn des Kampfes. Daraufhin drehte Gashi auf und gewann den Kampf nach voller Kampfzeit nach Punkten (17:6).

Das Fazit des Trainerteams um Julian Meyer und Max Däffner für die abgelaufene Saison fällt insgesamt positiv aus. „Ziel vor der Saison war vorne mitzumischen und die Großen zu ärgern. Das wir aber gleich als Titelaspirant gehandelt werden, hätten wir nicht gedacht. Das zeigt aber nur, was für Qualität in unserer Mannschaft steckt. Wir sind auf den Titel des Vizemeisters sehr stolz, auch wenn mit etwas Glück und Cleverness der Aufstieg möglich gewesen wäre.“

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare