KSV lässt Benningen im Spitzenduell keine Chance

+
Der KSV Aalen feierte mit 19:7 Punkten gegen Spitzenreiter Benningen seinen sechsten Mannschaftssieg in Folge.

Der KSV Aalen feierte mit 19:7 Punkten seinen sechsten Mannschaftssieg in Folge.

Aalen. Der KSV Aalen 05 traf am vergangenen Samstag im Spitzenduell der Landesliga Württemberg auf den Tabellenführer aus Benningen. In der vollgepackten Thomas-Zander-Halle konnten die Zuschauer, vor beeindruckender Kulisse, hochklassige Kämpfe erwarten und wurden nicht enttäuscht. Die Aalener konnten mit 19:7 Punkten ihren sechsten Mannschaftssieg in Folge feiern. Zuvor legte die zweite Mannschaft mit ihrem 23:18 Erfolg gegen den KSV Musberg II den Grundstein für den erfolgreichen Kampfabend aus Aalener Sicht.

KSV Aalen 05 – RSVBenningen (19:7)

57 kg greco: Robin Nuding machte kurzen Prozess mit Max Oliver Kalkan und schulterte den Benninger bereits nach 28 Sekunden.

130 kg Freistil: Christoph Knöpfle konnte sich in einem knappen Duell gegen den Benninger Fabio Sax durchsetzen. Bei Gleichstand gewann er aufgrund von der höheren Anzahl an Zweierwertungen (12:12).

61 kg Freistil: Milan Nyiri hatte es mit dem Veteranen Roberto Silvestri zu tun. Nyiri attackierte immer wieder mit sehenswerten Beinangriffen und kam nach 3:38 Minuten zu einem ungefährdeten Punktesieg (15:0).

98 kg greco: Marc Graeve hatte die Möglichkeit, sich für seine Niederlage aus der Vorrunde gegen Achim Vollmer zu revanchieren. Nachdem Graeve in der zweiten Kampfhälfte einem Rückstand hinterherlief, setzte er eine Minute vor Schluss alles auf eine Karte und drehte den Kampf noch zu seinen Gunsten (6:4).

66 kg greco: Egyed Balázs musste sich dem starken Polen Mateusz Kaczor stellen. Balázs arbeitete unermüdlich für 6 Minuten durch, aber musste sich schließlich knapp nach Punkten geschlagen geben (5:8).

86 kg Freistil: Der Mannschaftskapitän Koray Karaman musste verletzungsbedingt zwei Gewichtsklassen höher einspringen und hatte es mit dem körperlich starken André Flick zu tun. Doch Karaman ließ sich nicht beeindrucken und rang taktisch clever, bis er nach sechs kämpferischen Minuten als Sieger von der Matte ging (4:2).

71 kg Freistil: Luka Maximilian Däffner lieferte sich ein spannendes und technisch hochklassiges Duell mit Philipp Hermann Reichert. Der Kampf ging über die gesamte Distanz und Däffner musste sich in letzter Sekunde seinem Gegner geschlagen geben (7:7 - Letzte Wertung Blau)

80 kg greco: Dennis Anton Nuding trat gegen der erfahrenen Marcel Flick an und lieferte sich ein hartes Duell über fast sechs Minuten. Nuding musste sich allerdings kurz vor Schluss nach Punkten geschlagen geben (0:18).

75 kg greco: Auch Artur Baier hatte noch eine Rechnung aus der Vorrunde mit den Benningern offen. Er ließ nichts anbrennen und schulterte seinen Gegner Florian Soika nach 37 Sekunden.

75 kg Freistil: Der KSV-Coach Julian Meyer stand gegen den bis dato ungeschlagenen Patryk Goluchowski auf der Matte. Meyer zeigte von Anfang an seine technische Überlegenheit und konnte viele Wertungen am Boden einsammeln. Nach 3:23 Minuten konnte der Aalener seinen Sieg mit einem letzten Beinangriff abschließen.

KSV Aalen 05 II holt starken Sieg gegen die zweite von Musberg

Die junge Bezirksligamannschaft des KSV zeigte eine starke Vorstellung gegen die Auswahl aus Musberg. Obwohl die Aalener die unteren zwei Gewichtsklassen nicht besetzen konnten, glich der Rest der Mannschaft diesen Nachteil durch starke Kämpfe und viel Willenskraft aus. Die Tajik-Brüder Musa und Obaidullah, sowie Maximillian Rettinger und Muhammed Demirel holten die Siege im Hinkampf. Lediglich Iliah Neukirch musste sich geschlagen geben. Im direkt darauffolgenden Rückkampf kamen Iven Anton, Zelimkhan Soltayev und wieder Muhammed Demirel zu Siegen. Emre und Can Kalay unterlagen ihren Musberger Gegnern.

Die Kämpfe im Einzelverlauf:

Bis 57 kg Freistil hatte Aalen krankheitsbedingt keinen Sportler aufgestellt. Daher wäre der Musberger Majeed Ahmadi kampfloser Sieger. Da Ahmadi seinerseits mit Übergewicht über die Waage ging, wurde der Kampf 0:0 gewertet. Nach mehr als dreijähriger Wettkampfpause ging bis 130 kg Freistil Muhammed Demirel auf die Matte. Es zeigte sich schnell dass Muhammed nichts verlernt hatte. Nach einer halben Minute lag der Musberger Jonas Skirlo durch einen lehrbuchmäßigen Armzug das erste mal auf der Matte. Demirel rang weiter offensiv und zog nochmal einen Ausheber der Skirlo in die gefährliche Lage brachte. Nach nicht einmal fünf Minuten war Demirel technischer Überlegenheitssieger. Bis 61 kg greco gingen die Punkte kampflos nach Musberg. Bis 98 kg griechisch, musste Iliah Neukirch dieses mal noch Lehrgeld bezahlen. Gegen Robin Staiger verlor er technisch überlegen. Bis 66 kg Freistil zeigte Nachwuchstalent Obaidullah Tajik, dass er sich trotz seiner noch recht jungen Karriere nicht verstecken muss. Gegen Ferozuoddin Faizi rang er einen erstaunlich routinierten 10:7 Punktsieg heraus. Sein älterer Bruder Musa Tajik steht ebenfalls in Diensten des KSV. Im Kampf 86 kg Freistil gegen Yehor Tkachuk zeigte auch er sein „Gefühl“ fürs Ringen. Für seinen Gegner gab es kein Entkommen aus den Beinschrauben des Aaleners. Dass der Musberger Sportler bereits auf den Schultern lag, wurde vom Kampfrichter leider nicht rechtzeitig erkannt. Um so erfreulicher dass Musa Tajik dennoch technisch überlegen gewann. Maximilian Rettinger erringt einen ebenfalls ungefährdeten Punktsieg gegen André Grassl. Bis 75 kg greco gewinnt er trotz heftiger Gegenwehr des Musbergers mit 11:7 Zählern. Bis dahin stand es 12:8 aus Sicht der Ostalb-Mannschaft.

Bis 57 kg griechisch-römisch hatten beide Mannschaften keinen Ringer an der Waage. Im Superschwergewicht bis 130 kg greco, kam erneut Muhammed Demirel zum Einsatz. Nach seiner (schulisch bedingten) Pause machte Demirel in seinem zweiten Kampf,ebenfalls gegen Jonas Skirlo, kurzen Prozess. Nach 2 Minuten lag der Ringer aus Musberg,dem Heimatverein von Weltmeister Frank Stäbler, auf den Schultern. Bis 61 kg Freistil kam Musberg kampflos zu Punkten. Can Kalay steht noch am Anfang seiner aktiven Laufbahn. Bis 98 kg Freistil wehrt er sich energisch gegen die Durchdreher des Ringers von den Fildern. Leider waren seine Bemühungen dieses mal noch nicht von Erfolg gekrönt und er muss Robin Staiger einen technischen Überlegenheitssieg überlassen. Bis 66 kg griechisch, lässt Iven Anton seinem Kontrahenten vom KSV Musberg Majeed Ahmadi keine Chance. Mit hohen Punktewertungen aus dem Stand in die gefährliche Lage kommt Iven noch vor Ablauf der regulären Kampfzeit zum technischen Überlegenheitssieg. Bis 86 kg greco findet Emre Kalay nicht die optimale Gegenwehr um den Punktsieg des griechsich-römisch Ringers Yehor Tkachuk abzuwenden. Zelimkhan Soltayev steuerte bis 75 kg Freistil seinen Part zum Gesamterfolg bei. Gegen den von Beginn an defensiv agierenden André Grassl errang er einen routinierten und ungefährdeten 12:0 Punktsieg.

Ein erfreuliches Endergebnis von 23:18 für die Staffel von der Ostalb.

Nächstes Wochenende fährt die erste Mannschaft des KSV zur Bundesligareserve nach Heilbronn, um ihre Siegesserie fortzusetzen und die Tabellenspitze anzugreifen. Die zweite Mannschaft ringt erst wieder in drei Wochen gegen den SV Fellbach II.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare