Kunstturnen: Toba und Trebing vom TV Wetzgau fahren zur WM

+
Andreas Toba vom TV Wetzgau hat sich für die WM in Liverpool qualifiziert.

Nationaltrainer Valeri Belenki lässt keinerlei Zweifel an AndreasToba aufkommen. Auch Glenn Trebing fährt zur WM nach Liverpool Ende Oktober.

Rüsselsheim / Schwäbisch Gmünd

Es gibt diese Momente, in denen ein Cheftrainer gefordert ist: So erging es Valeri Belenki bei der zweiten (und entscheidenden) Weltmeisterschaftsqualifikation in Rüsselsheim. Der deutsche Kunstturn-Nationaltrainer hatte die nackten Daten vor sich – und entschied doch anders. Er gewährte dem Wetzgauer Andreas Toba, der im Wettkampf wegen Achillessehnenproblemen an zwei Geräten passen musste, trotz der nicht geschafften Qualifikation einen Platz im Team. Somit fährt Toba ebenso wie Glenn Trebing zu den Titelkämpfen, die Ende Oktober in Liverpool beginnen.

WM-Ticket trotz Platz acht

 Für Andreas Toba begann der Tag wenig verheißungsvoll.

Mit erheblichen Problemen an der Achillessehne war klar, dass er nur an vier Geräten würde turnen können – und damit keine Rolle spielen würde im Kampf um die Topplatzierungen. Am Ende konstatierten die Coaches einen achten Platz für den Wetzgauer. Zu wenig, um sportlich den Weg nach England ebnen zu können. Doch dann trat der Cheftrainer auf den Plan und machte klar: „Eine Weltmeisterschaft ohne Andreas Toba wird es nicht geben.“ Belenki sprach dem Gmünder, der so große Verdienste um das deutsche Turnen hat, sozusagen eine Wildcard aus und nominierte ihn für das Team für Liverpool.

Einen Klassetag erwischte mit Glenn Trebing ein zweiter Athlet aus dem Bundesliga-Kader des TVW. Er zeigte sehr gute Übungen an allen Geräten und landete schließlich auf dem vierten Platz.

Glenn Trebing überzeugt

Somit fährt er ebenso zur Weltmeisterschaft wie Andreas Toba. Die weiteren deutschen Starter werden Lukas Dauser, Nils Dunkel (beide TuS Vinnhorst) und Lukas Kochan (SC Cottbus) sein. Als Ersatz reist Nils Klessing mit. Leider nicht in die Vergabe der WM-Plätze eingreifen konnte Valentin Zapf, der sich nun auf die Bundesliga-Wettkämpfe mit dem TV Wetzgau vorbereitet. Am 12. November geht es für die Wetzgauer in der Bundesliga zum KTV Straubenhardt.  

Turnen TV Wetzgau Glenn Trebing

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare