LAC Essingen im Ländle auf dem Vormarsch

+
Saskia Zeller beim 75-Meter-Lauf.

Erstmals schaffen die Aktiven den Sprung unter die zehn erfolgreichsten Vereine im Land.

Essingen. Von Jahr zu Jahr geht es stetig für die Essinger Leichtathleten nach oben. „Dass wir einmal der erfolgreichste Leichtathletikverein in der Region sein werden, davon haben wir nie zu träumen gewagt“, äußert sich Vorstand Rainer Strehle.

„Der Erfolg der letzten Jahre und im Jahr 2022 fußt auf einem hohen gelebten ehrenamtlichen Engagement“, ergänzt Vorstandskollege Jochen Janouschek. Mit dem 12. Platz konnte die bisher beste Platzierung im Vereinsranking bei rund 300 Vereinen im Land erreicht werden. „Das Besondere an unserer Erfolgsgeschichte ist die Breite und der Mannschaftsgedanke“, resümiert Fabian Vorstand Tobias Hirsch, „über 60 Athleten tragen ihren Anteil bei“. Dabei platzierten sich die Sportler des LAC Essingen 238-mal unter den TopTen. „Wir schauen aber auch in die Zukunft was das Thema Infrastruktur angeht. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Wir sind mit der Gemeinde in einem ständigen Austausch, damit die über 30 Jahre alten Sportanlagen den notwendigen Standards, angepasst werden“, so Vorstand Steffen Böhm.

Erstmals in der jungen Vereinsgeschichte schafften die Aktiven mit dem 7. Platz den Sprung unter die zehn erfolgreichsten Vereine im Land. Die 4x100m Staffel mit Dennis Schönbach, Philipp Vöhringer, Benjamin Beyerle und Pascal Ilzhöfer erzielte mit dem 5. Platz die beste Platzierung. Schönbach war mit vier Platzierungen der am häufigsten genannte LACler. Auf dem zweiten Platz im Kugelstoßen beendete Silas Ristl die Saison. Niklas Widmann hat sich im Speerwurf mit dem vierten Platz und im Hochsprung mit dem achten Platz in der württembergischen Spitze etablieren. Philipp Vöhringer erreichte im Stabhochsprung einen starken neunten Platz Über die 400m und 800m war Johannes Putzker im Vorderfeld platzierte. Weitere Nennungen gingen an: Andreas Deuschle, sowie Joshua Gentner im Kugelstoßen und über die 10000m Alexander Götz, Stefan Donn, Wolfgang Schmidt, Siegried Richter, Rainer Strehle. Für Frauenpower im LAC stehen, Carina Knecht (6 Nennungen), Martina Meissner und Freya Wenske (2 Nennungen), sowie Franka Henne, Lena Bryxi, Annika Stürzl und Maike Nowka mit jeweils einer Nennung. Zwei Staffeln schafften über die 4x100m sogar den Sprung unter Besten im Land.

Jugend steigert Nennungen

An den 62 Nennungen (Vorjahr 37) der U14 bis zur U20 in der Landesbestenliste sind aufgrund ihrer Saisonleistungen 22 Athleten des LAC Essingen beteiligt. Benjamin Beyerle (U18) mit sieben Nennungen, Saskia Zeller (W14) und Philipp Sturm (M13) mit sechs Nennungen, Nadine Bange (U20), Moritz Ilzhöfer (M15), Neo Weber (M13) und Kian Janouschek (M13) mit jeweils vier Nennungen waren in der Saison 2022 die Erfolgreichsten. Jeweils dreimal schafften Laura Frey (U20), Mattis Orthen (M13), Max Meissner (M13) und zweimal Elisabeth, Gölz (W13), Pascal Ilzhöfer (U18), Kalle Borst (M13) sowie jeweils einmal Kim Weber (U18), Julia Munz (U20), Malin Pelz (U20), Tamina Götz (W14), Charlotte Wagner (W14), Benjamin Hsu (M13), den Sprung unter die 30 Besten. Neben den genannten Sportlern gelang dies auch vier Essinger Staffeln. Die besten Einzelplatzierung erreichten Elisabeth Gölz mit einem ersten Platz im Block Lauf, Tamina Götz mit dem zweiten Platz im Block Lauf und Saskia Zeller mit einem starken dritten Platz im Weitsprung.

Leichtathletik ist eine Sportart, die über Generationen hinweg betrieben wird. Der LAC Essingen gehört in Deutschland zu den führenden Vereinen im Seniorensport. Mancher Master kann beim LAC seinen Traum in einer Gruppe mit Spaß, aber auch dem notwendigen Ehrgeiz, den Leichtathletiksport zu betreiben, wahrmachen.

197-mal platzierten sich die LAC Sportler im Alter von 30 bis 74 Jahren in der Bestenliste des Landes. Damit konnte die Spitzenposition im Land im Jahr 2022 weiter ausgebaut werden. Insgesamt schafften folgende Sportlerinnen und Sportler Nennungen in den verschiedensten Disziplinen in der Bestenliste und trugen damit zu dieser herausragenden Gesamtbilanz bei: 13x Klaus-Dieter Hutter, 11x Martina Meissner, 8x Alexander Götz, Hans Messner, Rainer Strehle 7x Hartwig Vöhringer, Stefan Donn,, 6x Peter Hübner, Andreas Schieber, Ludwig Wolf, Siegfried Richter, Udo Stohrer, , 5x Günther Maslo, Roland Henne, Wilhelm Beyerle, Wolfgang Schmidt, Günther Widmann, Reiner Lutz, Jean-Pierre Sedita, Benjamin Schätzle, 4x Helmut Gentner, Bernhard Frey 3x Horst Zwicker, Ernst Litau, Steffen Böhm, Thorsten Weisheit, Sebastian Haas, Björn Franzen, Timo Thebrath, Julian Wizemann, Felix Strehle, Thomas Schamberger 2x Ernst Wolf, Franz Marschik, Andreas Deuschle, Dieter Mößner, Tobias Hirsch, 1x Christof Müller, Martin Winkler, Christian Frey

Auf den ersten Platz in der Bestenliste schafften es insgesamt 46 Athleten. Eine Ausnahmestellung nimmt Martina Meissner (W40) im Land ein. Gleich sechs Mal steht die Mehrkämpferin auf dem ersten Platz der Bestenliste: 200m, 800m, 80m Hürden, Diskus, Speerwurf, Fünfkampf. Fünfmal schaffte dieses Kunststück Hartwig Vöhringer (M60) mit dem Diskus, Speer, Hammer, Gewicht und im Wurffünfkampf, Klaus-Dieter Hutter (M60) 100m Hürden, 300m Hürden, Zehnkampf, Weit- und Hochsprung, sowie Peter Hübner (M65): Speer, Hammerwurf, Gewicht, Kugel, Wurffünfkampf. Günther Maslo (M70) ist dreimal die Nummer eins im Land ist über die 800m, 1500, 3000m. Zweimal steht die „EINS“ bei Hans Messner (M60) im Dreisprung und mit der Kugel, bei Wolfgang Schmidt (M55) 1500m und 3000m und bei Günther Widmann (M50) im Speerwurf und Hochsprung. Jeweils einmal nehmen folgende Sportler den ersten Platz ein: Wilhelm Beyerle (M55) über 100m, Andreas Deuschle (M50) Kugel, Stefan Donn (M50) über 10000m.

Dass in Essingen der Mannschaftsgedanke auch bei den Senioren stark ausgeprägt ist, zeigen auch die Top Eins Platzierungen folgender Teams: 4x100m M30 (Thorsten Weisheit, Benjamin Schätzle, Julian Wizemann, Felix Strehle) und 4x400m M30 (Tobias Hirsch, Fabian Hirsch, Steffen Böhm, Alexander Götz), 4x100m M50 (Günther Widmann, Wilhelm Beyerle, Bernhard Frey, Ernst Litau), 3x1000m M50 (Rainer Strehle, Steffen Böhm, Roland Pfeiffer), 4x100m M55 (Rainer Strehle, Wilhelm Beyerle, Bernhard Frey, Ernst Litau), 3x1000m M55 (Siegfried Richter, Wolfgang Schmidt, Reiner Lutz), 4x100m M60 (Klaus-Dieter Hutter, Hartwig Vöhringer, Roland Henne, Hans Messner), 4x400m M60 (Siegfried Richter, Roland Henne, Günther Maslo, Franz Marschik).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare