LAC-Werfer nutzen ihren Heimvorteil

+
LAC Essingen

Der LAC Essingen hat die Baden-Württembergischen Meisterschaften Wurffünfkampf Masters ausgerichtet. Sechs Podestplätze, davon drei Titel an Essinger Masters ergaben sich.

Essingen.

Kurzfristig sprang der LAC Essingen für die Ausrichtung der Baden-Württembergischen Meisterschaften Wurffünfkampf Masters in die Bresche. Sie hätten ansonsten im zweiten Jahr in Folge nicht stattgefunden. Hervorragend vorbereitete Wettkampfstätten und zahlreiche Kampfrichter boten den Athleten bei gutem Spätherbstwetter die besten Rahmenbedingungen. In dem Mehrkampf mit Kugelstoßen, Hammer-, Gewicht-, Speer- und Diskuswerfen zeigten die Baden-Württemberg-Masters zum Ende der Freiluftsaison noch einmal eindrucksvolle Leistungen.

Gastgeber mit Heimvorteil

Der gastgebende LAC Essingen nutzte dabei den Heimvorteil und war mit drei Titeln, zwei Silbermedaillen und einmal Bronze der erfolgreichste Verein. Allen voran Hartwig Vöhringer als letzter Deutscher Meister im Wurffünfkampf von 2019. Der Essinger überzeugte mit vier Tagesbestleistungen (Hammer, Speer, Gewicht; Diskus). Er krönte sich damit in seiner Altersklasse mit 3433 Punkten überlegen zum Baden-Württembergischen Meister vor Gerhard Schatz (LG Sigmaringen) und Ralf Knecht (FSV Schwenningen). In der deutschen Rangliste schob er sich damit auf Rang zwei. Klaus-Dieter Hutter als Vierter und Ludwig Wolf auf dem fünften Platz konnten mit ihren Leistungen voll überzeugen und stehen damit für die Essinger Mannschaftsstärke.

Gleich zweimal ging Edelmetall in der Altersklasse M65 an die LAC-Werfer. Die Goldmedaille sicherte sich Andreas Schieber, Bronze ging an Peter Hübner. Damit sicherten sich die Essinger in der Besetzung Vöhringer, Schieber und Hübner auch den Baden-Württembergischen Meistertitel M60/M65 in der Teamwertung.

Einen Ausflug zu den Werfern machten Günther Widmann (LAC Essingen), der Deutsche Meister im Hochsprung, und Harald Class (LSG Aalen), der Baden-Württembergische Meister im Stabhochsprung. Sie spielten bei der Titelvergabe in der Altersklasse M50 jedoch keine Rolle, konnten aber in manchen Disziplinen vorne mitmischen. Widmann gelang im Speerwurf mit 44,10 m sogar der weiteste Wurf der gesamten Konkurrenz. Nach den fünf Disziplinen standen die Plätze sechs für Günther Widmann und sieben für Harald Class zu Buche. Der Sieg in dieser Altersklasse ging hier klar an Dirk Fischer von der TB Neuffen, vor Volker Wagenknecht von der der LG Freiberg/Neckar. Auch in der Altersklasse M40 und M35 waren zwei Debütanten des LAC am Start. Hinter Maik Arendt (LG Baar) sicherte sich Thorsten Weisheit (LAC/M40) die Silbermedaille. Benjamin Schätzle (LAC/M35) holte sich ebenfalls den zweiten Platz hinter dem Heidenheimer Tobias Bühner von der LG Staufen. Meister der M30 wurde Kevin Schwindhammer (TV Oberhaugstett).

Die Leistungen von Manfred Ebach von der TB Bad Cannstatt in der Altersklasse M80 mit 3495 Punkten, Josef Halder (M75) von der Spvgg Rommelshausen-LA Kernen mit 3375 Punkten und Siegfried Greiner (M70) von der TG Nürtingen mit 3494 Punkten gehörte mit zu den besten Leistungen bei diesen Meisterschaften.

Frauenpower pur

In der Klasse W45 lieferten Mit Sabine Scheffler (W50) von der MTG Mannheim und Natascha Wolf (LG Baar) gingen weiteren Titel nach Baden.

Ein weiteres Duell auf höchstem Niveau gab es in der Altersklasse W55 zwischen Karin Reitemeier (SSC Vellmar, 3962 Punkte) und Susanne Strohm (SV Stuttgarter Kickers, 3.702 Punkte) zu sehen. Die älteste Teilnehmerin dieser Meisterschaften mit 86 Jahren kam von der TG Biberach. Erna Antritter begeisterte die Zuschauer mit ihrer Fitness und belohnte sich selbst mit der Goldmedaille.

Anita Bayha-Zaiser in ihrer Funktion als Leiterin des Fachausschusses Seniorensport im Württembergischen Leichtathletikverband hatte die Leitung der Veranstaltung und lobte die Essinger für ihre Organisation und die vielen Helfer.

LAC Essingen
LAC Essingen
LAC Essingen
LAC Essingen

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare