Längst kein Topspiel mehr

+
Können die Waldstetter Löwen am Samstag zubeißen und gegen den SV Ebersbach/Fils drei Punkte einfahren?

Der TSGV Waldstetten spielt am Samstag gegen Ebersbach/Fils.

Waldstetten. Der TSGV Waldstetten trifft an diesem Samstag (14.30 Uhr) auf den SV Ebersbach/Fils.

In der Fußball-Landesliga haben sich die Klingen dieser beiden Mannschaften schon häufig gekreuzt. Fast immer waren es Duelle auf Augenhöhe, die sich der TSGV Waldstetten und der SV Ebersbach/Fils geliefert hatten – und fast immer ging es um die vorderen Plätze in der Tabelle. Das sieht in diesem Jahr anders aus. Während sich die Mannschaft von Mirko Doll im Mittelfeld der Tabelle eingenistet hat, muss der kommende Gegner auf Tabellenplatz 17 aktuell um jeden Punkt kämpfen. Die Gäste stecken im Abstiegskampf, kommen jedoch mit einem 2:1-Erfolg gegen Deizisau im Gepäck ins Stadion „Auf der Höhe“.

Ein Duell auf Augenhöhe wird dennoch erwartet, jedoch in dieser Saison in anderen Gefilden.

Genau vor dem Fakt des jüngsten Erfolges warnt Markus Diezi, Sportlicher Leiter der Löwen. „Die Ebersbacher werden schon mit einem gewissen Aufwind zu uns kommen. Das wird ein höllisch schwieriges Spiel für uns“, prognostiziert er. Zumal der TSGV in Oberensingen zuletzt, beim Primus, zwar eine ansprechende Leistung gezeigt, sich aber am Ende selbst um den Ertrag gebracht habe, so Diezi: „Wir belohnen uns einfach zu wenig für den hohen Aufwand, den wir betreiben. Im letzten Drittel sind wir häufig zu ineffektiv und hinten bauen wir immer wieder individuelle Fehler ein.“

Der Absturz auf den 17. Platz des kommenden Gegners kommt auch für Diezi überraschend. „Der SV hatte zuletzt eine lange Niederlagenserie zu verkraften gehabt. Dabei aber waren es immer knappe Ergebnisse, das darf man nicht außer Acht lassen.“

Personell sieht es – wie schon so häufig in dieser Saison – abermals nicht rosig aus. „Die Situation ist katastrophal“, wird Diezi da noch wesentlich deutlicher. Unter der Woche krank abgemeldet hatte sich Nico Waidmann, er wird wohl auch für Samstag keine Option darstellen. Dazu wird Kapitän und Abwehrchef Mario Rosenfelder berufsbedingt nicht spielen. Serkan Özgür, Philipp Ebner und Julius Bäumel laborieren allesamt an muskulären Beschwerden. Ihre Einsätze sind mit einem dicken Fragezeichen versehen. Nicht zu vergessen die Ausfälle der Langzeitverletzten Lukas Hartmann und Vincens Sgroja.

Stand jetzt wisse man noch nicht, mit welcher Aufstellung Trainer Mirko Doll in dieses Spiel starten möchte beziehungsweise kann.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare