Leon Hofmann knackt DM-Norm über 100m

+
Leon Hofmann - in Führung liegend - knackte über 100m die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften.

Nachwuchsprinter der LG Staufen erfüllt die Qualifikationsleistung für die Deutschen Meisterschaften.

Besigheim .

Bei sehr guten Bedingungen fand im Besigheimer Gustav-Siegle-Stadion das 35. Sportfest an Himmelfahrt statt. Neben viele tollen Leistungen des Nachwuchses der LG Staufen und einigen erzielten Bestleistungen stach vor allem Sprinter Leon Hofmann hervor, der sich mit einem starken Lauf über 100m für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifizierte. 

In der männlichen Jugend U20 gingen Lukas Wagner und Hannes Balint an den Start. Nachdem beide bereits in der Vorwoche neue Bestleistungen im Sprint erzielten, stellten sie sich über die 100m-Distanz erneut der Konkurrenz. Wagner blieb dabei nur knapp unter seiner Bestleistung, dafür durfte sich Balint in 11,87 Sekunden erneut über eine persönliche Bestzeit freuen. Ihr Vereinskamerad Jeremia Ring stieg in Besigheim in die neue Wettkampfsaison ein, allerdings verlief der Einstig nicht nach Plan. Auch durch den böigen Wind blieb er deutlich unter seinen Möglichkeiten. Auch Leon Schubert erwischte im Kugelstoßen keinen Auftakt nach Maß, nachdem er in der Hallensaison gute Leistungen zeigte, muss er in der Freiluftsaison noch auf den Durchbruch warten.

 Die guten Windverhältnisse auf der Zielgeraden machte sich Leon Hofmann über 100m zu nutze. Mit sehr schnellen 11,25 Sekunden stellte er nicht nur eine persönliche Bestleistung auf, er knackte auch in seinem ersten Jahr in der männlichen Jugend U18 direkt die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften im Ulmer Donaustadion. Sein Bruder Samuel war ebenfalls schnell unterwegs, er kam in 11,73 Sekunden ins Ziel. Gemeinsam mit Wagner und Balint aus der U20 starteten die Zwillinge auch mit der 4x100m-Staffel der LG Staufen, in 44,49 Sekunden überquerte das Quartett als erstes die Ziellinie. Leon Hofmann war auch im Weitsprung erfolgreich, sein Bruder Samuel stellte mit 6,03 Metern zudem eine neue Freiluftbestleistung auf.

Dorothea Huber mit neuer Bestleistung

Auch in der weiblichen Jugend U20 gab es eine neue Bestleistung zu verzeichnen, Dorothea Huber sprintete die 100m in 12,91 Sekunden und sicherte sich damit eine neue Bestzeit. Ihre Vereinskameradin Helena Mihm stelle sich der Konkurrenz im Kugelstoßen, wie bei ihrem Trainingspartner Schubert wollte die Kugel jedoch noch nicht so weit fliegen wie in der Hallensaison.

 Eine Altersklasse darunter durfte der LG-Nachwuchs ebenfalls über Bestleistungen jubeln. Noeli Klassen war dabei die schnellste Sprinterin der Rot-Weißen, 12,84 Sekunden benötigte sie für die 100m-Distanz. Damit verbesserte sie ihrer Bestleistung erneut innerhalb weniger Tage. Gleiches gilt für Yara Leitmeyer über die gleiche Strecke, sie benötigte dafür 13,25 Sekunden. Lina Gjini startete über die 100m Hürden, sie durfte ebenfalls eine neue Bestzeit bejubeln. In 15,80 Sekunden überquerte sie die Ziellinie als Vierte. Im Hochsprung verpasste sie nur knapp ihren Bestwert. Gemeinsam mit Klassen und Leitmeyer sowie Huber aus der U20 startete sie mit der 4x100m-Staffel. Wie die männlichen Kollegen wurde da Quartett Erster in seiner Altersklasse.

 Ergebnisse:

Männliche Jugend U20 :

100m : 10. Wagner 11,81sek - 12. Balint 11,87sek

Hochsprung: 1. Ring 1,79m

Kugelstoßen: 3. Schubert 12,47m

4 x100m : 1. LG Staufen (S. Hofmann, L. Hofmann, Wagner, Balint) 44,49sek

 

Männliche Jugend U18:

100m : 2. L. Hofmann 11,25sek - 4. S. Hofmann 11,73sek

Weitsprung: 1. L. Hofmann 6,43m - 2. S. Hofmann 6,03m

 

Weibliche Jugend U20 :

100m : 4. Huber 12,91sek

Kugelstoßen: 4. Mihm 9,00m

4 x100m : 1. LG Staufen (Leitmeyer, Klassen, Gjini, Huber) 50,57sek

 

Weibliche Jugend U18:

100m : 4. Klassen 12,84sek - 10. Leitmeyer 13,25sek

100m Hürden: 4. Gjini 15,80sek

Hochsprung: 2. Gjini 1,49m

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare