Leona Grimm wird Vizemeisterin

+
Leichtathletik, Frauen-Mehrkampfteam der LG Staufen

Ulm.

Als amtierende Meisterinnen sind die Frauen der LG Staufen zu den württembergischen Mehrkampfmeisterschaften angetreten, am Ende mussten die Rot-Weißen in der Ulmer Messehalle jedoch den Fünfkämpferinnen aus Filstal den Vortritt lassen. Auch Leona Grimm konnte in der Einzelwertung den Titel nicht verteidigen, sie wurde ebenfalls Vizemeisterin. Aufgrund der starken Konkurrenz in diesem Jahr, war dies jedoch alles andere als eine Enttäuschung.

Insgesamt vier Athletinnen der LG Staufen stellten sich in den Dienst der Frauen-Mannschaft: Neben Top-Mehrkämpferin Leona Grimm ging auch 400m-Hürdenläuferin Leonie Riek an den Start, die trotz einer Ellenbogenverletzung wichtige Punkte für das Mannschaftsergebnis sammelte. Auch Liane Tiede, die eigentlich noch in der Jugendklasse starten dürfte, trug ihre Zähler zur Gesamtleistung bei, aber auch Lea Zimmerhackel, die in Ulm ihren letzten Wettkampf ihrer Karriere bestritt und dabei noch einmal alles fürs Team gab.

 In der ersten Disziplin, den 60m Hürden, ging es für das Quartett darum, einen guten Start in den Tag zu finden. Leona Grimm überzeugte dabei direkt mit 9,35 Sekunden und der viertschnellsten Zeit im Teilnehmerfeld. Auch Leonie Riek zeigte in Anbetracht ihrer Verletzung einen guten Lauf. Tiede stellte über die Frauenhürden sogar eine neue persönliche Bestzeit auf. Nicht ganz zufrieden mit ihrer Leistung war Zimmerhackel, die dafür im anschließenden Hochsprung beachtliche Sprünge zeigte. Zimmerhackel scheiterte dabei knapp an 1,55 Metern, am Ende standen für sie wie auch für Grimm 1,50 Meter in den Büchern. Tiede überquerte die Latte bei 1,45 Metern. Für Riek war es schwierig, mit der Ellenbogenverletzung nach dem Sprung abzurollen, dennoch versuchte sie in Anbetracht der Lage ihr Bestes.

 Im Kugelstoßen lief es leider für die ganze LG-Truppe nicht wie gewünscht, hier wurden gegenüber der Konkurrenz einige Punkte liegen gelassen. Dennoch zeigte Leona Grimm die drittbeste Leistung im Teilnehmerfeld. Tiede stellte zudem eine neue persönliche Bestleistung mit der 4kg-Kugel auf. Dies versuchte das Quartett im Weitsprung wieder auszugleichen, hier stach erneut Grimm hervor, die mit 5,38 Metern auch die Tagesbestleistung zeigte. Auch die Sprünge der restlichen rot-weißen Mehrkämpferinnen waren weit, allerdings wurde oft vor dem Balken einige Zentimeter für bessere Leistungen verschenkt.

 Im abschließenden 800m-Lauf ging es für die Frauen der LG Staufen darum, so viele Punkte für die Mannschaftswertung wie möglich zu sammeln. Im ersten von zwei Läufen rannte Leonie Riek dem Feld davon und machte sich allein auf, um eine gute Zeit abzuliefern. In 2:37,9 Minuten überquerte sie als erste die Ziellinie und steuerte dabei viele Punkte bei. Beachtlich waren dabei vor allem ihr Ehrgeiz während des ganzen Wettkampftages, obwohl sie durch den Ellenbogen stark gehandicapt war. So musste sie im Kugelstoßen den Arme wechseln und konnte auch im Hochsprung nicht wie gewollt abliefern. Auch Liane Tiede zeige einen tollen Lauf, mit 2:46,6 Sekunden stellte sie zudem eine neue Hallenbestleistung auf. Neben der Bestleistung im 60m Hürdenlauf und im Kugelstoßen stand für sie auch eine neue Bestleistung im Fünfkampf zu Buche, 2.636 Punkte erzielte sie für die Mannschaftsleistung. Unter großen Applaus komplettierte Lea Zimmerhackel das Feld mit ihrem letzten Zieleinlauf ihrer Karriere, die Zeit war dabei Nebensache. Mit einer tollen Hochsprungleistung und einem starken Mannschaftsgeist verabschiedet sie sich von der Leichtathletik.

 Im zweiten 800m-Lauf war dann noch Leona Grimm in den Startlöchern, die zu diesem Zeitpunkt auf dem Silberrang lag. Zwar konnte sie mit den schnellsten Läuferinnen nicht ganz mithalten, dennoch legte sie ein gutes Tempo an den Tag und rannte als schnellste LG-Läuferin über die Ziellinie. Mit 2:36,4 Sekunden sicherte sie sich zudem die Vizemeisterschaft in diesem Jahr. Nach einer durchwachsenden Hallensaison war dies ein versöhnlicher Abschluss für sei.

 In der Mannschaftswertung landete das Quartett ebenfalls auf dem Podest, mit der Silbermedaille konnten alle mehr als zufrieden sein. Auch Lea Zimmerhackel, die sich mit einer Medaille in die „Rente“ verabschiedet.

 Ergebnisse:

Frauen:

Fünfkampf: 2. Grimm 3.256 Punkte (9,35sek - 1,50m - 9,84m - 5,38m - 2:36,4min), 12. Riek 2.728 Punkte (9,59sek - 1,40m - 6,93m - 4,77m - 2:37,9min), 13. Tiede 2.636 Punkte (10,07sek - 1,45m - 7,83m - 4,72m - 2:46,6min), 15. Zimmerhackel 2.328 Punkte (10,15sek - 1,50m - 7,20m - 4,67m - 3:19,7min)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare