LG Staufen: Clara Boxriker siegt über die 800-Meter-Distanz

+
Der Nachwuchs der LG Staufen war erfolgreich.

Starke LG Staufen: David Werner holt den Titel im Kugelstoßen

Heidenheim. Auch die Jugend U14 stellte sich der regionalen Konkurrenz im Heidenheimer Sportpark. Bei den Regionalmeisterschaften war die LG Staufen zahlreich vertreten und durfte auch einige Titel bejubeln. Neben den Siegen von Jakob Westenburger im Weitsprung und Ruben Hyneck im Ballwurf der M13 holten sich auch David Werner im Kugelstoßen der M12 sowie Clara Boxriker über die 800m in der W13 einen Titel.

Die meisten Teilnehmer stellte die LG Staufen in der W13. Laura Geiger schaffte es über 75m sogar aufs Podest und wurde im Gesamtklassement Dritte. Clara Boxriker schaffte es ebenfalls unter die besten zehn auf Rang fünf. Mit Mirja Wahl, Amelie Baur, Sarah Singer, Hannah Schmeiser und Emma Weber waren zudem weitere Sprinterinnen der Rot-Weißen am Start. Über die 800m-Distanz gab es sogar einen Dreifach-Sieg zu verzeichnen, Boxriker absolvierte die beiden Stadionrunden in 2:42,57 Minuten und sicherte sich damit den Titel vor ihrer Teamkameradin Werner. Das Podest wird durch Lisa Wagenblast auf Rang drei komplettiert, die sich die Bronzemedaille holte.

Beste Hochspringerin der LG war Jana Reißmüller, sie wurde mit 1,39 Metern Vizemeisterin vor Emma Weber Einen weitern Podestplatz fuhr Weber zudem im Stabhochsprung ein, hier wurde sie Dritte. Auch im Weitsprung waren die Gmünderinnen stark vertreten, hier reichte es jedoch nicht für einen Platz au dem Treppchen. Dafür durfte Lisa Wagenblast im Kugelstoßen über einen weiteren dritten Platz jubeln. Im Ballwurf war es dann Theodora Papadimitriou, die mit 37,50 Metern die besten Leistung der Rot-Weißen ablieferte. Direkt dahinter folgte Wagenblast auf Rang sechs, Luise Fink wurde Zehnte vor Amelie Baur.

Zweimal auf Platz drei

In der W12 durfte Lisann Dangelmaier gleich zweimal den dritten Platz bejubeln, neben den 60m Hürden holte sie auch im Hochsprung die Bronzemedaille. Luise Buck wurde in beiden Disziplinen jeweils Siebte. Anna-Sophie Steinbrück war die schnellste Sprinterin der LG über 75m, sie wurde in 11,38 Sekunden Vierte. Anna Schneider landete auf dem achten Rang, dahinter wurde Buck Neunte. Sophie Kuhn und Agnes Hoerschkes komplettierten das Feld auf den Plätzen elf und 13. Über 800m wurde Dusica Janjatovic Vierte, direkt dahinter kam Buck auf Rang fünf ins Ziel. Auch der nächste Platz ging an die Rot-Weißen, Hoerschkes platzierte sich auf Rang sechs. Im Weitsprung schafften es Dangelmaier und Steinbrück in den Endkampf, mit Rang fünf und acht zeigten sie dabei gute Leistungen. Im Ballwurf schafften es sogar drei LG-Athletinnen in das Finale, Kuhn landete auf Rang vier vor Janjatovic und Buck.

Nicht ganz so groß war das Aufgebot bei den männlichen Vertretern. Jakob Westenburger sicherte sich im Weitsprung der M13 mit guten 4,89 Metern den Titel, im Ballwurf verpasste er auf Rang vier knapp das Treppchen. Dafür sicherte sich hier Ruben Hyneck den Sieg und den Titel, dabei verpasste er die 50-Meter-Marke nur knapp. Im Stabhochsprung wurde Paul Weber Vizemeister, zudem belegte er im Kugelstoßen Rang sieben. Eine weitere Vizemeisterschaft sicherte sich erneut Westenburger, diesmal im Hochsprung.

Eine Altersklasse darunter krönte sich David Werner zum Meister im Kugelstoßen. Zudem wurde er im Stabhochsprung Dritter. Über die 75m-Distanz landete er auf dem fünften Rang, vor Jonas Krug auf Rang sechs. Beide knackten dabei die 12-Sekunden-Marke. Krug war auch der beste Hochspringer, 1,30 Meter reichten hier zu Rang fünf. Einen Rang besser stellte er sich im Weitsprung, hier wurde er mit 4,43 Metern Vierter. Michael Kucher

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare