LGS-Nachwuchs verpasst knapp das Podest

+
Das U18-Mehrkampfteam der LG Staufen. Von links: Theresa Schnaufer, Nelly Sohn und Lina Gjini.

Nelly Sohn landet im Fünfkampf mit einigen Bestleistungen auf Rang 8.

Ulm.

Nicht nur die Frauen der LG Staufen stellten sich in der Ulmer Messehalle der Konkurrenz aus Württemberg, auch die Nachwuchsathletinnen gingen bei den Mehrkampfmeisterschaften an den Start. Im Fünfkampf verpasste das Trio Nelly Sohn, Lina Gjini und Theresa Schnaufer nur knapp einen Podestplatz in der Mannschaftswertung.

 Gleich zu Beginn konnte Nelly Sohn als jüngste Teilnehmerin des Trios über die 60m Hürden eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Dabei erwischte sie direkt einen guten Start bei ihrem ersten Fünfkampf der neuen Altersklasse und überquerte nach 9,43 Sekunden die Ziellinie. Lina Gjini ging etwas übermotiviert an die Sache heran, meisterte den Hürdenwald aber ebenso wie Theresa Schnaufer, die nur knapp über ihrer bisherigen Bestzeit blieb.

 Im anschließenden Weitsprung glänzte Sohn erneut, mit 5,48 Metern gelang ihr nicht nur der zweitweiteste Sprung des Tages, sie stellte auch ihre persönliche Bestleistung ein. Gjini zeigte ebenfalls sehr gute und weite Sprünge, allerdings trat sie im zweiten und dritten Durchgang leicht über und die Versuche wurden für ungültig erklärt. Schnaufer, die sich eigentlich seit zwei Jahren auf die 800m spezialisiert hat, verpasste auch hier nur knapp eine neue Bestmarke.

 Im Kugelstoßen war es wieder Sohn, die mit einer neuen Bestleistung punkten konnte. Aber auch Schnaufer freute sich in dieser Disziplin über eine neue persönliche Bestleistung. Gjini beförderte die Kugel zwar am weitesten, allerdings blieb sie hier deutlich unter ihren Möglichkeiten. Nachdem der erste weite Versuch wie schon im Weitsprung knapp ungültig gegeben wurde, konnte sie in den folgenden Versuchen nicht ihre gewohnte Leistung abrufen.

 Knapp unter den jeweilige Bestleistungen bleiben die Mehrkämpferinnen in der vorletzten Disziplin, dem Hochsprung. Im Rahmen des Fünfkampfes zeigten aber alle Athletinnen der LG Staufen gute Leistungen und holten somit wichtige Punkte für die Mannschaftswertung.

 Vor dem abschließenden 800m-Lauf brachte sich das Trio nochmals richtig in Stimmung, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Im ersten von zwei Läufen starteten Schnaufer und Gjini. Nach einem anstrengenden Tag legten sich beide nochmals für das Teamergebnis ins Zeug, Schnaufer kam mit der drittschnellsten Zeit des Laufes ins Ziel. Ehrgeizig ging auch Gjini ins Rennen, nachdem der Tag für sie nicht wie erwartet verlief, packte sie ihre gesamte Energie und lieferte am Ende eine tollte neue Bestzeit ab, 2:51,4 Minuten standen für sie am Ende zu Buche. Im zweiten Lauf durfte Sohn an den Start gehen. Nachdem sie bereits mehrere Bestleistungen im Fünfkampf aufstellte, knackte sie auch im abschließenden 800m-Lauf in 2:49,4 Minuten eine neue Bestmarke auf.

 Obwohl es am Ende für das Trio nicht für eine Medaille reichte, zeigten die Mädels tollte Leistungen. Allen voran Nelly Sohn, die nicht nur Bestleistung über Bestleistung aufstellte, mit ihren 2.961 Punkten (ebenfalls neue Bestmarke) erreichte sie auch einen tollen achten Platz, obwohl sie noch zu den Jüngeren dieser Altersklasse gehört. Damit krönte sie ihre bisher sehr erfolgreiche Hallensaison. Auch Lina Gjini zeigte tolle Leistungen, wenn auch die Resultate am Ende etwas anderes sagen. Durch etwas Aufregung vor den Disziplinen konnte sie ihr Können nicht wie gewollt abrufen, dafür legte sie über 800m nochmal alles in die Waagschale und belohnte sich zumindest hier mit einer neuen Bestzeit. Theresa Schnaufer, die als 800m-Spezialistin nur wenig Mehrkampftraining absolvierte, zeigte ebenfalls gute Leistungen. Mit ihrem Einsatz trug sie einige Punkte zum Mannschaftsergebnis bei, sie stellte zudem eine neue persönliche Bestleistung im Kugelstoßen auf.

 Ergebnisse:

Weibliche Jugend U20 :

Fünfkampf: 8. Sohn 2.961 Punkte (9,43sek - 1,40m - 9,93m - 5,48m - 2:49,4min), 14. Gjini 2.801 Punkte (9,56sek - 1,45m - 9,61m - 4,73m - 2:51,4min), 17. Schnaufer 2.599 Punkte (10,30sek - 1,45m - 8,25m - 4,52m - 2:43,9min)

Mannschaftswertung: 4. LG Staufen (Sohn, Gjini, Schnaufer) 8.361 Punkte

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare