Lisa Denzinger bringt die Wende

+
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
  • schließen

Die Damen der DJK Gmünd drehen das Spiel gegen den SVK Beiertheim II und siegen mit 3:2.

Schwäbisch Gmünd

Die DJK Gmünd sichert sich mit einem 3:2-Heimsieg über den SVK Beiertheim II die ersten zwei Punkte in der Regionalliga-Saison. DJK-Trainer Hannes Bosch ärgerte sich dabei sogar noch: „es wäre mehr drin gewesen, da müssen wir eigentlich drei Punkte holen.“ Nichtsdestotrotz ein Erfolg auf dem die DJK aufbauen kann, auch wenn Beiertheim II sicherlich zu den Gegnern zählt, die eher im unteren Tabellendrittel stehen und daher Pflichtpunkte bedeuten.

Die Partie begann ausgeglichen, anfangs zeigte die DJK noch zu viel Respekt. Doch gegen Ende des Satzes wurde es gleich spannend. Zu viele Fehler und Unsicherheiten brachten die Gäste aus Beiertheim immer wieder in Führung. So rannte die DJK dem Rückstand hinterher und konnte es zwar am Ende nochmals spannend machen, dennoch konnten die Gäste mit 26:24 den Satz knapp für sich entscheiden.

Daher wollte die DJK im zweiten Satz von Anfang an in Führung gehen. Beim 6:6 war es noch ausgeglichen, doch beim 12:13 sah man so langsam, dass sich bei der DJK die Fehler einschlichen. Der DJK-Trainer wollte die Serie unterbrechen und brachte Lisa Denzinger als Zuspielerin für Paloma-Rebecca Kraft. Denzinger brachte gleich mehr Stabilität aufs Feld, doch zunächst blieben die Gäste leicht in Führung. Dann aber konnte Lisa Denzinger selbst die Wende mit einer direkten Angabe zum 22:21 einleiten. Svenja Baur erhöhte auf 23:21. Nun war die DJK in der Partie, wiederum Lisa Denzinger erhöhte per direktem Aufschlag auf 24:21, das 25:21 folgte.

Auch im dritten Satz merkte man, dass die DJK nun im Spiel war. Mit 5:3 lagen die Gmünder Einhörner gleich zu Beginn in Führung, beim 8:7 schwächelte man kurz als Svenja Baur zweimal Angriff und trotzdem der Gegner den Ausgleich erzielte. Doch Celine Feichtinger und Antonia Haag trafen mehrfach über die Mitte. Übe 13:10 und 16:12 führte die DJK beim 21:16 deutlich, verpasste es aber den Sack zuzumachen, so kamen die Beiertheimerinnen wieder auf 23:20 heran, doch ein Angriff ins Netz der Gäste ließ die DJK beim 25:20 jubeln.

Im vierten Satz begann die Partie - wie bislang auch immer wieder - ausgeglichen. So ging die DJK mit einem direkt verwandelten Aufschlag von Celine Feichtinger zum 12:9 erstmals deutlicher in Führung. Doch nach einem Durchhänger gingen dann die Gäste beim 12:14 wieder voran, ehe Franziska Rettenmaier zuerst in der Abwehr rettete und Svenja Baur und Antonia Haag gut blockten. So konnte die DJK wieder in Führung gehen, die aber beim 18:16 stets knapp blieb. Beim 18:18 musste die DJK dann in der Abwehr ordentlich kämpfen und zuerst Jule Nanz stark verteidigen, dann nach langem Ballwechsel Antonia Haag vollenden. Doch der folgende Aufschlag wurde wieder vergeben, sodass es beim 19:19-Ausgleich blieb. Hannes Bosch brachte Pia Arnholdt für Schwester Hanna um die Abwehr nochmals zu stabilisieren und so drehte die DJK von 19:20 auf 21:20, aber auch die Gäste blieben am Ball und hatten beim 22:24-Satzball. Insgesamt machte die DJK zu viele Fehler und es dem Gegner damit zu einfach. Beirtheim konnte sich den Satz mit 25:23 sichern.

Im Tie-Break ging es nochmals heiß her, kurz vor Schluss sah es für die DJK mit einem 11:13-Rückstand sogar gar nicht gut aus. Doch die Gmünder Einhörner fassten sich nochmals allen Mut zusammen. So konnte Svenja Baur verkürzen, ehe Hanna Arnholdt zuerst den 14:14 Ausgleich herstellte und dann auch die beiden Punkte zum 16:15 und 17:15-Sieg holte. Am Ende war der Jubel riesig, Trainer Hannes Bosch rannte die Auslinie entlang, die Spielerinnen umarmten sich, ehe es mit großen Jubel in Richtung der Fans ging.

DJK: Kraft, Denzinger, Grün, Nanz, Feichtinger, Werner, Haag, Rettenmaier, Baur, H. Arnholdt, Stangl, P. Arnholdt.

Ich freue mich über den Sieg, aber im Endeffekt haben wir einen Punkt verschenkt.“

Hannes Bosch, Trainer
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen
Damen, DJK Gmünd, Frauen, Gmünder Einhörner, Regionalliga, Volleyball, Volleyballerinnen

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare