Lisa Maihöfer bleibt stabil

+
Die Gmünder Hürdensprinterin Lisa Maihöfer unterstrich in Erfurt ihre gute Form und deutete in 8,40 beziehungsweise. 8,41 Sekunden ihre Endlaufchancen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig an.

Trotz starker Konkurrenz erläuft Maihöfer einen guten sechsten Platz in Erfurt

Erfurt. In stabiler Form präsentierte sich die für den SV GO! Saar 05 startende Lisa Maihöfer beim 9. Nationalen Breuninger-Hallenmeeting in Erfurt. Die Gmünderin sah sich in der Hartwig-Gauder-Halle stärkster Konkurrenz gegenüber, die einem DM-Finale glich.

Als Fünftschnellste der Vorläufe blieb die 23-Jährige mit 8,40 Sekunden wieder deutlich unter der DM-Norm über 60 Meter Hürden (8,75) und verfehlte ihre Saisonbestzeit nur um zwei Hundertstel. Den Finalsieg sicherte sich die pfeilschnell gewordene Anne Weigold (LG Mittweida), die in herausragenden 8,13 Sekunden die Norm für die Hallen-WM in Belgrad erneut um drei Hundertstel unterbot.

Zweite wurde Monika Zapalska des TV Wattenscheid in 8,18 Sekunden vor der Vizehalleneuropameisterin von 2019, Cindy Roleder des SV Halle, in 8,21 Sekunden. Hinter Hana Jalloh des Wiesbadener LV, mit 8,36 Sekunden und Isabel Mayer von der LG Regensburg, ebenfalls mit 8,36 Sekunden kam Lisa Maihöfer in 8,41 Sekunden auf Platz 6. Die frühere Siebenkämpferin bestätigte damit auch ihren sechsten Rang in der aktuellen deutschen Bestenliste.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema