Lisa Maihöfer DM-Sechste über die Hürden

  • Weitere
    schließen
+
Lisa Maihöfer

Die Gmünderin läuft neue persönliche Bestzeit im Finale. Bruder Eric im Kugelstoßen raus.

Braunschweig. Gut lief es für die Gmünder Hürdensprinterin Lisa Maihöfer bei den 121. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Braunschweig. Während sie beim Einlaufen durch den einsetzenden Regen noch patschnass wurde, hatte sich das Wetter beim Halbfinale selbst dann beruhigt. Zwar kämpfte sie beim Rennen mit leichten technischen Problemen, konnte sich jedoch bei Windstille als Fünfte und insgesamt Siebtschnellste in 13,59 Sekunden für den Endlauf über 100 m Hürden qualifizieren.

Als Zweitjüngste trat die 22-Jährige im Dress des LC Rehlingen im Finale an. Bei leichter Windunterstützung von 0,2 m/s gewann die große Favoritin Ricarda Lobe (MTG Mannheim) hier in 13,18 Sekunden. Lisa Maihöfer erwischte einen guten Start und durfte sich am Ende als einzige Endlauf-Teilnehmerin über eine persönliche Bestzeit freuen. Mit 13,55 Sekunden blieb sie um zwei Hundertstel unter ihrem seitherigen Hausrekord und wurde Sechste.

„Ich hatte zwar weniger technische Probleme als im Halbfinale“, meinte die Athletin nach dem Rennen, „aber zwischen den Hürden hätte ich vielleicht noch ein wenig schneller sein können. Insgesamt aber bin ich mit der Zeit und der Platzierung sehr zufrieden. Auf jeden Fall sind noch Steigerungen drin. Vielleicht schon beim nächsten Meeting in Leverkusen.“

Drei „x“ für Eric Maihöfer

Einen gebrauchten Tag erlebte ihr Bruder Eric tags darauf im Kugelstoß-Wettbewerb. Mit seinen 19,75 m von Halle gehörte er eigentlich zu den Anwärtern auf eine Medaille. Aber die komplizierte Drehstoßtechnik machte ihm bei strömendem Regen einen Strich durch die Rechnung. Keinen einzigen seiner drei Vorkampf-Versuche konnte er im Ring halten und mit den drei „x“ in der Wettkampfliste schied er genauso aus wie sein Sindelfinger Vereinskamerad, der deutsche Ex-Meister Simon Bayer.

Wobei dem 19-Jährigen eigentlich der Regen nichts ausmachen sollte, gewann er doch im Vorjahr bei denselben Bedingungen in Ulm den deutschen Jugendmeister-Titel. Im Eintracht-Stadion gab es nun jedenfalls in Abwesenheit des immer noch angeschlagenen Titelverteidigers David Storl einen Überraschungssieg durch Dennis Lukas (LG Idar-Oberstein) mit 19,82 Meter. Zweiter wurde der baumlange Christian Zimmermann (Kirchheimer SC) mit 19,62 m.

Mit seiner Bestweite hätte Eric Maihöfer also Vizemeister werden können. Nun muss er sich auf die Deutschen Juniorenmeisterschaften in Koblenz konzentrieren und darauf hoffen, für die U23-Europameisterschaften in Norwegen nominiert zu werden.

Lea Riedel Kugelstoß-Siebte

Im Kugelstoßen der Frauen startete übrigens mit Lea Riedel (ebenfalls VfL Sindelfingen) ein früheres Mitglied das TV Bargau. Mit 16,38 Metern blieb die 22-Jährige nur 30 Zentimeter unter ihrer persönlichen Bestleistung und wurde damit Siebte.

ben

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL