Lockerer Aufgalopp für den TSV

  • Weitere
    schließen
+
Niklas Groiß (im weißen Trikot) glänzte im Testspiel des TSV Essingen gegen den SSV Aalen als Torschütze zum 2:0 und 5:1 als Vorlagengeber für Johannes Eckl (6:1).

Trainer Stephan Baierl feiert ein nettes Debüt im Test im Rohrwang. Der TSV Essingen gewinnt im ersten Test der Saison mit 9:1 gegen den SSV Aalen.

Essingen

Den ersten Test wollten sie beim Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen nicht überbewerten, zu viele Spieler fehlten schließlich noch aus unterschiedlichen Gründen – und die Neuzugänge sind noch nicht spielberechtigt. Dass es dann letztlich doch zu einem 9:1-Erfolg beim Bezirksligisten SSV Aalen im Rohrwang gereicht hat, war ein schöner Nebeneffekt.

Den gesamten Kader haben die Essinger zu diesem frühen Zeitpunkt der Vorbereitung nicht auf den Rasen bekommen, im Tor spielte beispielsweise Kusch aus der zweiten Mannschaft, entsprechend defensiv äußerte sich Essingens neuer Trainer Stephan Baierl vor der Partie.

Frühe Führung

Bereits nach fünf Minuten aber traf Erman Kilic per Distanzschuss zur frühen Führung. Nur eine Minute später flankte Kilic in die Mitte und fand in der Mitte Niklas Groiß, der zum 2:0 einköpfte. Yusuf Coban umdribbelte kurz darauf gleich mehrere Spieler des SSV und markierte bereits nach zehn Minuten das 3:0. Nach ein bisschen Leerlauf in der Folge foulte Julian Biebl schließlich im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelte Kaufmann für die Aalener (24.). Der TSV erhöhte aber noch vor der Pause. Als eine Flanke bei Besnik Koci landete, ließ sich dieser nicht zweimal bitten und markierte das 4:1 (30.).

In der zweiten Hälfte dann bediente Yamoussa Camara per Kopf Groiß, der mit seinem zweiten Treffer auf 5:1 stellte (52.). Und wieder nutzte der Verbandsligist die aufkommende Unruhe der Aalener schnell aus und legte nach: Groiß betätigte sich diesmal als Vorlagengeber, sah den besser postierten Johannes Eckl, der wenig Mühe mit dem Treffer zum 6:1 hatte. In der 78. Minute zeigte Coban seine Fähigkeiten bei ruhenden Bällen: einen Freistoß schlenzte er in die Maschen zum 7:1. In der Folge trafen noch einmal Eckl zum 8:1 (70.) und Süleyman Dayan war es schließlich nach Eckl-Vorarbeit vorbehalten, den 9:1-Schlusspunkt zu setzen.

Trainer Stephan Baierl gibt Instruktionen von der Seitenlinie.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL