Lokalmatadorin Samira Roos siegt

+
Die Gmünderin Samira Roos (links am Netz) feierte mit ihrer Team-Partnerin den Sieg.

Die Gmünderin, die nun für den VfR Umkirch spielt, gewinnt mit ihrer Partnerin Hannah Zetzl (USC Freiburg) im Finale mit 15:10 und 15:8 gegen Marion Brunner und Sandra Thomalla.

Schwäbisch Gmünd. Große Freude bei der Gmünderin Samira Roos (VfR Umkirch). Mit ihrer Partnerin Hannah Zetzl (USC Freiburg)hat sie das A-Top-Damenturnier der baden-württembergischen Beach-Tour an der „Playa de Gamundia am Gmünder Johannisplatz gewonnen. Im Finale setzten sie sich glatt mit 2:0-Sätzen (15:10 und 15:8) gegen Marion Brunner (TSV Dettingen) und Sandra Thomalla (DJK Augsburg) durch.Sonnenschein, hochsommerliche Temperaturen und ein Strand mitten in der Gmünder Innenstadt auf dem Gmünder Johannisplatz. Alles war angerichtet für Beachvolleyball vom Feinsten, mit insgesamt sechs Damen-Mannschaften. Mit dabei waren unter anderem die Lokalmatadorin Samira Roos, sowie Svenja Baur und Alisia Weber vom Damen-Regionalligisten DJK Gmünd. Bereits zum Auftakt kam es für Samira Roos und Hannah Zetzl zum Duell gegen die Favoriten Alexandra Bura (Allianz MTV Stuttgart) und Marie Koloseus (Tübinger Modell). Relativ glatt mit 15:10 und 15:7 setzten sich Roos und Zetzl durch. „Wir wussten, dass wir eine recht schwere Gruppe haben und dachten: Wir spielen uns jetzt mal ein. Doch wir haben dann tatsächlich auch die Gruppe gewonnen. Ab da haben wir gedacht, dass noch mehr möglich ist“, freute sich Samira Roos. In der zweiten Partie setzte sich das Duo Roos/Zetzl mit 15:10 und 15:10 gegen Anela Hadzic und Vanessa Reich (beide SV Ka Beiertheim) durch. Im Halbfinale trafen sich die vier dann erneut - und wieder gewannen Roos und Zetzl. Dieses Mal sogar noch deutlicher: 15:8 und 15:7. Im anderen Halbfinale siegten Marion Brunner (TSV Dettingen) und Sandra Thomalla (DJK Augsburg) mit 2:0-Sätzen (15:9, 15:8). Beide Teams spazierten regelrecht ohne Satzverlust in das Finale. Nun war also alles angerichtet für ein großartiges und spannendes Endspiel - und das sollten die Zuschauer, die gute Stimmung machten, auch zu sehen bekommen. Angetrieben von den heimischen Fans, holte sich Roos zusammen mit ihrer Partnerin Zetzl den ersten Satz. Mit 15:10 setzten sie sich durch. Der heimische Titelgewinn war somit zum Greifen nahe und nur noch ein Satz entfernt. Auch diesen holten sie sich: 15:8. Ohne Satzverlust konnten die beiden schließlich den Turniersieg feiern. Überreicht wurde der Pokal von Gmünds Oberbürgermeister Richard Arnold. „Uns hat es total viel Spaß gemacht. Es war eine super Stimmung und eine sensationelle Kulisse. Es ist mehr dabei herumgekommen, als wir anfangs gedacht hatten. Ich möchte ein ganz großes Dankeschön an alle aussprechen, die dieses Turnier organisiert haben“, freute sich Samira Roos.Für das DJK-Duo Svenja Baur und Alisia Weber verlief das Turnier nicht ganz so erfolgreich. Nach zwei Niederlagen in der Gruppenphase und im Spiel um Platz fünf, sprang am Ende der sechste Platz heraus. Allerdings waren die Spiele größtenteils sehr eng und mit etwas mehr Glück hätten die Ergebnisse auch anders aussehen können. Deshalb war DJK-Trainer Hannes Bosch auch sehr zufrieden mit seinen Mädels und hat viel Positives gesehen. „Alisia Weber hat noch nie Turniere auf Sand gespielt und ist eine knallharte Hallenspielerin. Dafür hat sie es aber überragend gut gemacht, auch wenn es am Ende nur der sechste Platz wurde. In jedem Spiel gab es mindestens einen guten Satz, teilweise sogar mit Satzbällen. Alles in allem war es eine sehr schöne Sache. Samira Roos und Hannah Zetzl war das Team, das am konstantesten und schönsten Beachvolleyball gespielt haben.“ Entsprechend verdient war dann auch der Sieg für die beiden.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare