Lotta Wilfert vom SC Degenfeld feiert einen Doppelsieg

+
Jasmin Kaißer beim Wettkampf

Degenfelder Springen beim „kleinen“ Deutschen Schülercup erfolgreich.

Schmiedefeld. Ihren zwei  Jahre älteren Vorbildern nacheifernd, gingen vor kurzem fünf weitere junge Athleten des Skiclub Degenfeld im ersten Deutschen Schülercup des Winters in der Schülerklasse S12/13 an den Start.Auch in Schmiedefeld hatten milde Temperaturen und regnerische Wetter Anfang Januar Spuren hinterlassen. Dem tollen Einsatz des WSV Schmiedefeld ist es zu verdanken, dass alle Sportler eine bestens präparierte Anlage sowohl auf der Schanze, als auch auf der Loipe vorfanden.Nach dem „Freien Training“ am Freitag ging es für die insgesamt 94 jungen Athleten (11 u. 12 Jahre) am Samstag in den ersten Wettkampf auf der 45-Meter-Schanze. Kay-Ule Wamsler kam am ersten Tag noch nicht ganz so gut zurecht und sprang mit 31,5 und 30,5 Metern auf Platz 27 in der S12. Seine Vereins-Kameradin Lotta Wilfert hingegen dominierte die Mädchenklasse von Anfang an. Sie sprang in beiden Durchgängen auf 42 Meter und sicherte sich mit 24,1 Punkten Vorsprung den klaren Sieg vor Lisa Feicht (WSV Kiefersfelden) und Pia Loh (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal). Aber auch Jasmin Kaißer zeigte, dass man sie auf der Rechnung haben muss. Sie setzte bei zweimal 28,5 Metern einen sehr guten Telemark, was ihr Rang vier einbrachte.Bei den Jungs der S13 konnte Arne Holz leider nicht so ganz an seine Trainingsleistung vom Vortag anknüpfen. Er sprang mit 39 und 41 Metern, jedoch mit verpatzten Telemark-Landungen, auf Platz zehn. Auch sein Vereins-Kamerad Quentin Schuhmann machte mit 37 und 40 Metern zwei tolle Sprünge, musste aber bei der Landung herbe Abzüge bei den Haltungsnoten hinnehmen. Er belegte Platz 20.Am Nachmittag ging es dann für die jungen Kombiniererinnen und Kombinierer auf die 2,5, beziehungsweise 5 Kilometer-Strecke nach Gundersen. Jasmin Kaiser und Arne Holz gaben hier wirklich alles, obwohl die Lauf-Disziplin nicht unbedingt zu ihren Stärken zählt.Dennoch zeigte Jasmin Kaißer mit der sechstbesten Laufzeit, dass sie eine Kämpferin ist und nicht so leicht aufgibt. Am Ende durfte sie sich über den sechsten Platz in der Kombination freuen.Arne Holz  haderte an diesem Tag sehr mit sich selbst. Trotzdem rappelte er sich auf und ging auf die 5-Kilometer lange Strecke. Am Ende viel er jedoch auf Rang 19 zurück.Sonntag, ein neuer Tag, neues Glück.In der S12 versuchte Kay-Ule Wamsler als Erster die Korrekturen vom Trainer bestmöglich umzusetzen und verbesserte sich mit 35 und 35,5 Metern auf Rang 19 und hatte so am Ende einen versöhnlichen Abschluss des Wettkampf-Wochenendes. Sehr spannend sollte es jedoch bei den Mädchen der S12/13 werden. Lotta Wilfert sprang bei den Mädchen die Tageshöchstweite, konnte den weiten Satz wie schon beim letzten Schülercup im Oktober in Winterberg, durch Probleme bei der Landung nicht stehen. Wilfert verletzte sich glücklicherweise nicht. Das Knie fühlte sich zwar nicht ganz so gut an wie vorher, aber sie wollte unbedingt im zweiten Durchgang wieder an den Start!  Für diesen starken Willen wurde sie letztendlich dann auch belohnt. Sie sprang wie am Vortag auf 42 Meter, stand den Sprung sicher und flog so mit nur 0,2 Punkten Vorsprung zum erneuten Sieg vor Pia Loh und Mila Twarok (WSV 1923 Bad Freienwalde e.V.). Jasmin Kaißer gelangen leider diesmal keine guten Telemark-Landungen und daher reichte es ihr am Ende zu Platz zehn bei den Mädchen.Nun folgten die Buben der S13 bei denen sicher sechs bis sieben Sportler das Zeug für einen Podestplatz hatten. Arne Holz gelangen diesmal mit 44,5 und 45,5 Meter 2 Top-Sprünge und am Ende den 3. Platz auf dem Podest. Rang 1 ging wie am Samstag an Nick Seidel (VSC Klingenthal) und Rang 2 an Hugo Ackermann (WSV Schmiedefeld). Die Plätze 4 – 6 gingen an Luis Malcher (SC Ruhpolding), Florian Fechner (WSV 1923 Bad Freienwalde e.V.) und Mika Schlott (SC „Motor“ Zella-Mehlis). Unser Quentin Schuhmann kam immer besser in Form und sprang mit 39,5 und 40 Metern auf Rang 14.Nun ging es aber für die Kombiniererinnen und Kombinierer noch in den Sprint-Wettkampf.Auch hier bewies Jasmin Kaißer durchaus, dass sie mithalten kann. Sie lief wie am Vortag auf einen starken sechsten Platz  Auch Arne Holz gab im Sprint noch einmal Alles und er beendete dieses tolle Wochenende auf Rang 13.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare