Luca Mansel feiert einen Doppelsieg

  • Weitere
    schließen
+
Beste Bedingungen fanden über 120 Teilnehmer beim Auftakt der „Sparkassen-Meeting-Serie“ im Essinger Schönbrunnenstadion vor. Und die Athleten zeigten wiederum erstklassige Leistungen.

Starke Leistungen zum Auftakt der „Sparkassen-Meeting-Serie“ in Essingen: Der LAC sichert sich zudem 21 Kreismeistertitel, fünf holt die LSG Aalen, drei die SVG Fachsenfeld und einen die DJK Wasseralfingen.

Essingen

Zum Auftakt der „Sparkassen-Meeting-Serie“ stimmte alles überein. Beste Bedingungen fanden über 120 Teilnehmer vom lokalen Nachwuchs- bis zum Spitzensportler im Essinger Schönbrunnenstadion vor. Der LAC Essingen und seine zahlreichen Helfer boten den Athleten aus 30 Vereinen aus ganz Baden-Württemberg die Möglichkeit, um auf Normenjagd zugehen. Unter den Sportlern aus dem Ostalbkreis wurden zusätzlich die Kreismeister in den verschiedensten Laufwettbewerben ermittelt.

Die Athleten des LAC Essingen hamsterten in den verschiedensten Laufdisziplinen und Altersklassen 21 Kreismeisterschaftstitel. Fünf Titel gingen an die LSG Aalen, dreimal konnten sich die SVG Fachsenfeld und einmal die DJK SG Wasseralfingen den Titel sichern.

Jugend U16 und U14: Die 800m-Läufe des Jahrganges 2009 waren eine reine Angelegenheit der Ostalb-Athleten. Kian Janouschek siegte vor Kalle Borst und Benjamin Hsu, alle vom LAC Essingen. Bei den Mädchen dieses Jahrganges ging der Titel an Elisabeth Gölz (SVG Fachsenfeld) vor Charlotte Wagner (LAC). Von der DJK SG Wasseralfingen sicherte sich Finja Gügel den Titel über die 800m des Jahrgangs 2008.

Für einen der Höhepunkte der Läufe-Challenge sorgten die Nachwuchsathleten des Jahrganges 2006 vom LAC. Über die 80m Hürden, die 100m und 300m war Pascal Ilzhöfer der Schnellste. Mit seiner Siegerzeit von 11,53 Sekunden über die 80m Hürden setzte er sich an die Spitze der WLV-Bestenliste. Aber auch mit seinen anderen Zeiten über die 300m in 39,53 Sekunden zweiter Platz im Land und den 100m in 11,93 Sekunden gehört bei den anstehenden Landesmeisterschaften zum erweiterten Kreis der Medaillenanwärter. Benjamin Beyerle konnte ebenfalls in allen drei Disziplinen, den 80m Hürden (13,05 Sekunden), den 100m (12,61 Sekunden) und über die 300m (40,86 Sekunden) die Normen für die Landesmeisterschaften knacken. Ole Borst schaffte über die 300m die Norm. Saskia Zeller (W14) vom LAC Essingen war über die 300m die Schnellste vor ihrer Vereinskameradin Fenja Spazal.

Aktiven und Jugend: Pascal Hoffmann (LG Weissacher Tal) über 100m und Alexander Kleinert (SG Weinstadt) über die 200m hatten gegen Luca Mansel vom LAC Essingen das Nachsehen. Mit neuen persönlichen Bestzeiten gelang dem Essinger über 100m in 11,41 Sekunden und 200m in 23,13 Sekunden bei den Männern ein überraschender Doppelsieg.

Spannung pur war über die 800m angesagt. Aufgrund er Meldezeiten waren acht Läufer in der Lage, eine Zeit knapp um die zwei Minuten zu laufen. Johannes Putzker nutzte den Heimvorteil und drückte von Beginn an dem Rennen seinen Stempel auf. So konnte keiner der anderen Läufer dem hohen Tempo des Essingers folgen. In starken 1:58,56 Minuten sicherte sich Putzker den Tagessieg. Knapp zwei Stunden nach dem 800m Lauf musste sich Johannes Putzker in 51,80 Sekunden über die 400m nur hauchdünn Christian Döring von der TSG Schwäbisch Hall (51,70) geschlagen geben. Jan Wiesenfarth von der LSG Aalen wurde in diesem Rennen Dritter.

Lukas Schwella von der SVG Fachsenfeld setzte über die 3000m ein Ausrufezeichen. In 9:26,97 Minuten sicherte er sich einen überlegenen Tagessieg und die Qualinorm für die Landesmeisterschaften.

Weitere Sportler aus der Region konnten sich in die Siegerlisten eintragen. Von der LSG Aalen bei den Frauen Paula Maier über die 100m und 200m, Leana Scholz (U20) über die 200m sowie Heidi Bullinger (U20) über die 3000m. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 27,44 Sekunden unterbot Laura Frey vom LAC Essingen über die 200m die Qualinorm für Landesmeisterschaften und sicherte sich den Tagessieg vor Maja Scholz von der LSG Aalen und ihrer Vereinskameradin Lea Rieg. Eine Hunderstel fehlte der Essingerin über die 100m zur geforderten Norm, dafür konnte sich aber auch hier den Kreismeistertitel sichern. Der Tagessieg ging hier an die Nina Ndubuisi von der SG Schorndorf.

„Masters“: Martina Meissner, Wilhelm Beyerle, Ernst Litau, Bernhard Frey, Wolfgang Schmidt Reiner Lutz und Rainer Strehle wollte im Schönbrunnenstadion die geforderten Qualinormen für die deutschen Meisterschaften, die Mitte September in Baunatal stattfinden, erfüllen. Den Auftakt über die 3000m machten Wolfgang Schmidt (M55) und Reiner Lutz (M50), die beiden unter der 11 Minutenmarke blieben und damit das Ticket für Baunatal buchen konnten. Einen starken Fight boten sich Ernst Litau und Wilhelm Beyerle. Die beiden Europameister mit der 4x400m Staffel in der Altersklasse M55 zeigten Leistungen auf höchstem Niveau über die 100m und vor allem über die 200m Distanz und zeigen sich bereits in sehr guter Frühform für die Masters. Bernhard Frey über die 100m und 400m und Rainer Strehle über die 200m und 400m sowie Martina Meissner über die 80m Hürden, 100m und 200m knackten klar die geforderten Normen und unterstrichen damit das hohe Leistungsniveau bei den „Masters“ des heimischen LAC Essingen.

„Die Sparkassen-Meeting-Serie entwickelt sich von Jahr zu Jahr weiter“, sagt Organisationschef Rainer Strehle. „Das Schöne ist, dass das Ehrenamt im Verein gelebt wird und die Helfer mit viel Freude im Einsatz sind.“ Über 60 Helfer im Vorder- und Hintergrund sorgen für einen erfolgreichen Ablauf der gesamten Serie, die am 30. Juli mit der Sprung- Challenge und am 31. Juli mit der Wurf-Challenge und dem Stabhochsprung seine Fortsetzung findet.

Auf den 3000m war das Feld lange Zeit eng beieinander.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL