Lukas Bauer auf den Spuren der Formel 1

+
Lukas Bauer läuft auf dem Hockenheimring auf den zweiten Platz.

Lukas Bauer vom LAC Essingen Zweiter beim Marathon am Hockenheimring.

Hockenheim. Seinen persönlichen Saisonausklang feierte Lukas Bauer vom LAC Essingen auf der nostalgischen Grand Prix– Strecke des Hockenheimrings plus.

Neunmal plus Zuführung ab dem jeweiligen Startpunkt mussten die Läufer auf der Formel 1– Strecke passieren, dabei waren alle Highlights wie das Motodrom, die Bernie-Ecclestone-Kurve, das Porsche Experience Center, die Parabolika, die Haarnadelkurve und die Boxengasse mit inbegriffen. Beim Finish wurde auch die legendäre Ziellinie überquert, auf der sonst die Größen des Motorsports ihre Erfolge feiern. Nach dem Motto „schnelle Strecke für schnelle Beine“ gingen rund 200 Läuferinnen und Läufer über die Marathondistanz.

Nach seinem starken Auftritt bei der Deutschen Halbmarathonmeisterschaft in Ulm hatte sich Lukas Bauer gezielt auf seinen besonderen Saisonhöhepunkt, den Marathon auf dem Hockenheimring, vorbereitet.

Von Beginn lief der Essinger an Position zwei liegend an der Spitze des Feldes mit. Das hohe Tempo des späteren Siegers konnte der Essinger jedoch auf Dauer nicht halten. Auf der ersten Hälfte des Rennens hatte Bauer noch Sichtkontakt zum Führenden und lief fast an seine Saisonbestzeit im Halbmarathon mit 1:14:51 Stunden heran.

Wie hart Marathonlaufen sein kann, musste der er danach bei seinem zweiten Marathon erleben. Immer noch mit hohem Tempo unterwegs ging zwar der Kontakt zum Führenden verloren, jedoch gleichzeitig baute Bauer den Vorsprung zum Drittplatzierten weiter aus.

Nach 2:34:15 Sunden konnte sich Lukas Bauer über eine Steigerung seiner bisherigen Bestzeit um fast sieben Minuten freuen. Als Gesamtzweiter und Tagessieger seiner Altersklasse überquerte er die Ziellinie im Motodrom: Damit ist Bauer aktuell der insgesamt fünftschnellste Marathonläufer im Land.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare