MADS Ostalb bezwingt den Spitzenreiter

+
Volleyball, Regionalliga, MADS Ostalb, Max Schwebel bei der Annahme.

MADS-Volleyballer siegen beim SSC Karlsruhe 2 mit 3:1 und sind dem Klassenerhalt nahe.

Karlsruhe.

Die Regionalliga-Volleyballer der SG MADS Ostalb haben am Sonntag einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Mit einer fantastischen Leistung besiegten sie den Spitzenreiter SSC Karlsruhe 2 vor dessen eigenem Publikum mit 3:1. 

Max Schwebel mit langen Diagonalaufschlägen, Jonas Brenner und Elias Mex mit guten Blocks verhalfen ihrem Team beim Spitzenreiter SSC Karlsruhe 2 zu einem 5:2 Vorsprung im Anfangssatz, den die Gastgeber ihrerseits durch zwei Aufschlagserien in eine 12:8-Führung umwandeln konnten. Selbst die härtesten MADS-Angriffe wurden von der überragend stehenden Feldabwehr der Gastgeber entschärft, diese konnten sich einen 19:12-Vorsprung erspielen. Jonas Schmid mit druckvollem Service und Niklas Bareiß mit gelungenen Blocks ließen bis zum 18:19-Anschluss wieder hoffen, bis ein Karlsruher Außenangreifer wieder mit starken Aufschlägen den MADS- Spielaufbau empfindlich störte, die Karlsruher hatten mit 22:25 im ersten Satz die Nase vorn.

Auch der 2. Satz stand im Zeichen zweier starker Abwehrreihen, die viele sehr harte gegnerische Angriff entschärfen konnten. Karlsruhe konnte zum 14:10 davon ziehen, als wieder Jonas Schmid im Aufschlag und der MADS-Block mit Jonas Brenner und Niklas Bareiß die Gäste auf 13:14 herankommen ließen. Die MADS Angreifer Jürgen Anciferov und Lukas Schmid stellten ihr Angriffsspiel um und agierten wesentlich flexibler, die Karlsruher Abwehr reagierte häufig zu spät auf die clever platzierten Angriffe. Ab dem 19:19-Gleichstand waren die Aalener Angreifer deutlich erfolgreicher und sicherten sich Satz 2 mit 25:22.

Ein fehlerlos aufschlagendes Gästeteam zwang die SSC-Spieler zu hohen Angriffen über außen, die entweder im MADS-Block landeten oder von der überragenden Abwehr mit Max Schwebel, Elias Mex und Lukas Schmid zu Zuspieler Dominik Kelsch gespielt wurden. Diese setzte vor allem Jürgen Anciferov mit präzisen Pässe über außen ein, der die Karlsruher Feldabwehr mit seinen variablen Angriffsschlägen zur Verzweiflung brachte. Ein souverän aufspielendes Ostalbteam sicherte sich den 3. Satz mit 25:15.

Die Ostälbler setzten ihre variable Angriffstaktik auch im 4. Satz konsequent weiter um, der Karlsruher Trainer reagierte mit einer wütenden Wechselorgie, die total verpuffte. Eine hoch konzentriert spielende MADS-Mannschaft brachte den Satz mit 25:20 sicher nach Hause und konnte sich über den ersten Auswärtssieg ausgerechnet beim Spitzenreiter freuen und den zum Klassenerhalt nötigen 8. Tabellenplatz festigen.

SG MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Niklas Bareiß, Jonas Brenner,Dominik Kelsch, Elias Mex, Lukas Schmid und Jonas Schmid, Max Schwebel. Trainer Frieder Henne , Johannes Eller

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare