Maier´s Heimdebut

+
Fußball

TSGV Waldstetten empfängt am Sonntag den TSV Weilimdorf.

Waldstetten. An diesem Sonntag um 15 Uhr ist es soweit: Bernd Maier wird sein erstes Heimspiel in einer Pflichtpartie als Trainer des TSGV Waldstetten bestreiten. Zweimal ist sein Team bislang auswärts angetreten, dazu ist Maier in der vergangenen Woche zum Zuschauen verdammt gewesen, das Coronavirus hatte ihn erwischt. Seine Premiere wird er gegen den TSV Weilimdorf bestreiten, der mit breiter Brust nach zwei Siegen in Serie antreten wird.

Doch diese beiden Siege haben auch die Löwen einfahren können. Darunter das Spektakel am vergangenen Spieltag, als man beim Tabellenvierten SV Bonlanden mit 7:3 siegte. Maier möchte aber nach diesem Achtungserfolg, der es sicherlich war, nicht zu euphorisch werden. „In der ersten Halbzeit haben wir sicherlich nicht alles richtig gemacht, da hätten wir auch höher als 1:3 zurückliegen können. Wir wissen diese beiden Halbzeiten durchaus richtig einzuschätzen“, sieht Maier weiterhin Luft nach oben. Er selbst sei fast verrückt geworden in seiner Quarantäne. Am Liveticker und durch Nachrichten hat er das Spiel aus der Ferne mehr oder weniger verfolgen können. „Ich war wesentlich nervöser als am Spielfeldrand, da man so gut wie keine Möglichkeit hat, in irgendeiner Form einzugreifen“, sagt Maier, der wieder freigetestet ist, schmunzelnd.

Die Stimmung sei aktuell natürlich eine gute, das Selbstbewusstsein ebenfalls etwas angestiegen, gute Nebeneffekte bei diesen beiden Siegen zu Beginn der Rückrunde. „Ich hatte ja im Vorfeld gesagt, dass wir im Idealfall mit sechs Punkten zu meinem ersten Heimspiel kommen. Daran möchten wir selbstverständlich anknüpfen“, so der TSGV-Trainer. Wie wichtig diese sechs Punkte gewesen sind, sieht man beim Blick auf die Tabelle, in der man immer noch nicht den achten Platz verlassen konnte.

Sorge also habe er überhaupt nicht. „Weilimdorf ist doch gar nicht weit hinter uns. In dieser engen Liga, wenn man die ersten fünf Teams vielleicht einmal ausklammert, kann jeder jeden schlagen - und das wissen die Spieler auch.“

Einige Angeschlagene habe er in seinen Reihen, sagt Maier, aber keine ernsthaften Verletzungen, so dass er aktuell davon ausgeht, dass der Kader recht gut gefüllt sein werde.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare